Die JA-Sagerin, die Challenge!

Hallo ihr Lieben 😉

es ist April und da mache ich nicht nur was ich will, sondern auch was die anderen wollen. Vielleicht kennt Ihr das ja, dass man immer irgendwie dasselbe macht, dieselben Clubs, die gleiche Musik, die gleichen Vorlieben. Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die Dinge bevorzugen, die man schon kennt und mag, denn da weiß man schon im Vorfeld, dass nichts schief gehen kann. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier.

Es beginnt bei mir schon bei der Orderung der Pizza, völlig verblüfft musste ich letztens in einem Restaurant feststellen, dass die Auswahl nicht sehr groß war, sagen wir mal so, die gängige Auswahl. Meine Pizza Funghi-Prosciutto gab es nicht, dafür einen Zettel, wo man ankreuzen kann – VEGAN – FISCH – FLEISCH – KÄSE – SCHARF – GEMÜSE – KNOBLAUCH – ETWAS FRUCHT, welche Beilagen man bevorzugt, welche man nicht mag und zwei Böden zur Auswahl. Der ausgefüllte Zettel kommt in die Küche und dort bereiten die Pizzabäcker aus den gewählten Zutaten eine eigene Kreation. ÜBERRASCHUNG! Die Pizza hätte ich so nie bestellt, mit Ingwer-Dinkel Boden, Rinderfilet, Oliven, Artischocken, Tomaten, Pilzen, Knoblauch, überbacken mit Büffel-Mozzarella, so lecker und eine Bereicherung für meine Geschmacksnerven. Da kam ich auf die Idee für diesen Beitrag und der Film mit Jim Carrey “Der JA-Sager”  fiel mir wieder ein.

Da ich mich gerne hinter meinem Laptop verstecke und wenn ich mal aus meinem Loch heraus krieche, neige ich immer wieder dazu das Gleiche zu machen. SAME PROCEDURE AS EVERY TIME! Warum nicht mal über den Tellerrand schauen, denn wenn du das tust, was du immer getan hast, wirst du das bekommen, was du immer bekommen hast. Will man das? Wenn man etwas ändert, ändert sich oft alles.

Ich wurde genötigt etwas auszuprobieren und hatte dadurch ein neues Geschmackserlebnis, warum nicht auch in anderen Bereichen. Wie oft sage ich zu Dingen, NEIN, einfach weil ich sie nicht kenne, das werde ich diesen Monat ändern und den ganzen April über zur JA-Sagerin mutieren, was Unternehmungen angeht. Bedeutet, meine lieben Freunde und Bekannten fragen mich etwas und ich sage JA! Damit mir das ganze nicht über den Kopf wächst oder zu sehr stresst, habe ich mir ein paar Regeln dazu ausgedacht, denn es soll ja auch Spaß machen.

Die Regeln

  • Wer zuerst fragt, hat gewonnen.
  • Mindestens einmal pro Tag JA sagen, falls mehr Anfragen kommen, ist es mir überlassen.
  • Nicht während der Arbeitszeit: Mo – Fr  8 -17 Uhr
  • Keine Reisebegleitung 😉
  • Keine Ausreden
  • KRANKHEITEN SIND AB SOFORT VON DER CHALLENGE AUSGESCHLOSSEN

Denn ich liebe es mich herauszureden, irgendeinen Grund finde ich immer. Das ist diesen Monat nicht drin, ob ich will oder nicht, muss ich über meinen Schatten springen. Mittlerweile bin ich das schon, kurzer Bericht, ich war vier Mal beim Sport (normalerweise, wenn überhaupt ein Mal die Woche!) und war in einem Club, in dem ich bisher noch nie war und es war super, den Bericht gibt es am Freitag hier, bei Single (ich) unterwegs.

Jeder ist herzlich eingeladen, diese Challenge mitzumachen, kann aber auch verstehen, wenn Ihr denkt, nee, lassen wir die Julia erst einmal alleine über die Planke gehen und verfolgen, was alles passiert und ob das überhaupt einen Sinn macht. Jeden Sonntag gibt es hier einen Wochenbericht, in Form eines Tagebuchs. Also seid gespannt, ob ich durchhalte, welche neuen Erfahrungen ich mache und welches Résumé ich am Ende des Monats ziehe.Autor-Julia

Die erste Woche siehst Du hier:

Die zweite Woche siehst Du hier:

Tags from the story
, , , ,

4 Comments

  • Danke für Eure lieben Kommentare 😉 Ich bin immer noch sehr motiviert und mal sehen, was diese Woche so mit sich bringt. Vielleicht ist ja auch ein Konzert dabei und Claudia, warum nicht, vielleicht gibt es dann etwas andere Regeln, für Deine Kundinnen. Und die Grippe habe ich für Euch schon einmal abgefangen, dann gehe ich mal weiter über die Planke, Ahoi 😉

  • Hallo Julia,

    coole Challenge, ich versuch das mal in mein Leben zu integrieren. Zumindest inspiriert mich die Challenge. Bin auch eine ewige Nein-Sagerin, weil mir viele Dinge zu lästig erscheinen. Wenn ich dann doch über meinen Schatten springe, wird’s meist besser als gedacht.
    Vielleicht sollte ich das auch an meine Kundinnen weiterleiten. Wie häufig sagt man doch “sowas würde ich sexuell nieee ausprobieren”.

    Tolle Idee!

    Liebe Grüße
    Claudia

  • liebe julia,

    das finde ich eine GROSSARTIGE challenge, gefällt mir!
    ich war am sonntag spontan mit meinem bruder auf einem konzert, ohne die band zu kennen, weil seine begleitung ausfiel. und es war super, endlich mal was anderes wieder zu hören 🙂

    das ist auch ein super tipp für singles, um aus der komfortzone zu kommen, den artikel teil ich gern weiter 🙂
    liebe grüße! sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.