Flirtgeschichten mit Freixenet aus der Großstadt

Anzeige

Flirtgeschichten mit Freixenet aus der Großstadt

Es gibt etwas zu feiern … Trommelwirbel, diesen Monat bin ich drei Jahre Single. CHEERS. Hätte man mir damals gesagt, dass diese Zeit, die wohl wichtigste in meinem Leben wird und ich drei Jahre später über den Dächern von Hamburg sitze und darauf anstoße – ich hätte es nicht geglaubt.

Ich genieße die kleinen Momente und erfreue mich an den schönen Dingen. Im August dreht sich bei Freixenet alles ums FLIRTEN und ich darf ein paar Flirtgeschichten beisteuern. Als Single in der Großstadt bietet sich quasi an jeder Ecke eine Gelegenheit zum Flirten – eigentlich überall, wir nutzen nur nicht die etlichen Chancen die sich bieten, weil keine Lust, zu beschäftigt oder jaaaaaaa, zu schüchtern. Während ich an meinem Sekt Cava nippe und den Blick über Hamburg schweifen lasse, erinnere ich mich an so viele amüsierende Begegnungen.

Flirten im Großstadtdschungel

Ok, manchmal sieht man in der Tat den Wald vor lauter Bäumen nicht. Wer die Wahl hat, hat eben die Qual und wo viel geht, geht auch viel in die Hose oder daneben. Ein sehr beliebtes Jagdrevier im Großstadtdschungel ist der Hamburger Kiez. Dort treffen sich die Nachteulen der Stadt, denn abends steppt hier der Bär. Ein bunter Zirkus mit vielen Darbietungen, Vorstellungen und Vergnügen, wobei hier alle so frei sind, gut die einen mehr, die anderen weniger. Man begegnet verschiedenen Verhaltensweisen, ach, ich sage einfach mal Manege frei.

Auf der Lauer,  die moderne Frau ist die Auswählende und nicht die Auserwählte. Wie eine Löwin späht man sein zukünftiges Opfer im Dickicht des Bargewusels aus – Die Frau ist die einzige Beute, die dem Jäger nämlich schon auflauert – meine Augen suchten die Gegend ab, mit der Tür flatterte ein sehr ansehnliches Exemplar herein. Da ist ein Blick, ein Lächeln aus der Ferne und schwupp, war er auch schon an mir vorbeigezogen. Ich blicke ihm nach und ein neuer Plan muss her. Zugegeben, den Durchgang mit meiner Persönlichkeit zu blockieren war das Einzige, was mir spontan einfiel. Er blieb stehen, direkt neben mir, von der zielorientierten Löwin war nicht mehr viel übrig, wie ein kleines Kätzchen, wich ich zurück und ließ ihn gewähren. Er blieb stehen. Zögerlich „Willst Du durch?“ Er lächelt „Nee, ich will bei Dir bleiben.“ Ich sage Euch, das Eis war nicht nur gebrochen, es schmolz förmlich dahin und ich mit. Aber wie ein Adler breitete er später die Flügel aus und schwebt noch immer durch die Lüfte, allerdings am anderen Ende der Welt.

Im Nachtleben

Hin und wieder begegnet man auch ein paar Schnappsdrosseln, die einfach viel zu tief ins Glas geguckt haben. Eine ausgeprägtere Variante davon ist der Elefant im Porzellanladen, er ist nicht nur sehr tolpatschig, eckt ziemlich häufig an und reißt alles um, was in seiner unmittelbaren Nähe steht, sondern verfügt auch über eine eigene Sprache, klingt ein wenig wie Klingonisch. Besonders schwierig wird es, wenn man nicht mal ansatzweise den Pegel der Schnapsdrossel erreicht hat.

Da klopfen sich die Affen voller Stolz auf die Brust und je größer die Gruppe, desto lauter werden sie. Mit ihrem  imposanten Balzgehabe verschrecken sie so einige Auserwählte, ganz nach dem Motto „Ich Tarzan, du Jane“ versuchen sie ihr Glück und ähneln beim Tanzen doch mehr einem aufgeplusterten Kragenparadiesvogel. Das Zebra, welches sich von seiner Herde entfernt hat steuert zielstrebig das Klo an, begierig wird es von mehreren Augenpaaren verfolgt, um dann, wenn es aus seinem Versteck wieder hervorkommt, mit einem Gespräch festgenagelt zu werden. Ein Grund, weswegen Zebras auch gerne zu zweit aufs Klo gehen. Wer sich darüber beklagt nie angesprochen zu werden, dem empfehle ich, sich hin und wieder von der Herde zu lösen 😉

Ein beliebter Ort zum länger Verweilen ist bei mir DIREKT AN DER BAR, wie ein Krokodil am Wasserloch, warte ich auf darauf, dass jemand Durst hat und sich ahnungslos dazu gesellt, dann braucht man nur noch zu SCHNAPPEN.

Flirten ist AKTIV und nicht PASSIV oder doch nicht …

Dachte ich und wurde natürlich eines Besseren belehrt, denn da hätten wir noch das Faultier, welches ich derzeitig des Öfteren praktiziere, eigentlich nur noch. Die Gedanken auf alles andere als auf Flirten programmiert oxidiere ich so vor mich hin und dann plötzlich, wie aus dem Nichts ein „Hallo“.

 

Im Flughafen

Da stehe ich am Flughafen, checke die Zeit, die Maschine hat natürlich genau dann Verspätung, wenn ich ausnahmsweise überpünktlich vor Ort bin. Bis meine Freundin aus der Ankunftstür herauskommt, dauert es noch eine Weile, also blicke ich mich in der Gegend um und entdecke so einige gut aussehende Herren. Wow, theoretisch könnte man im Flughafen richtig gut flirten, besonders der Typ neben mir, aber ehrlich gesagt hatte ich überhaupt keine Lust. Der Messi-Dutt, ungeschminkt mit Jeans und T-Shirt bestätigt mich nur in meiner Passivität und gucke wieder erwartungsvoll auf die Anzeigetafel.

„Unfassbar mit diesen Verspätungen, oder?“ und werde quasi von meinem Baum gerissen, ähhhhhhhhhhhh, meeeeeeeeeeint deeeeeeeeeeer miiiiiiiiiiich????? „Ich stehe hier jetzt schon eine halbe Stunde und du ja auch.“ Ja, er meint mich. Ein Blick zur Seite und neben mir steht Kal Drogo im sportlichen grauen Adidas-Jogger. „Es gibt eine Flughafen-App.“ und erkläre ihm die Funktionen, jetzt bekommt er direkt eine Nachricht, wenn ein Flug Verspätung hat. Wir tauschen unsere Instagram-Accounts und unsere Wege trennen sich wieder. Endlich kommt meine Freundin, natürlich will sie alles sofort wissen. Relativ unspektakulär erstatte ich Bericht und hole sie bei ihren Zukunftsfantastereien immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

„Keine Ahnung ob der sich meldet. Quatsch, es ist nur der Instagram-Account. Wir werden sehen.“ Auf dem Weg zum Auto ein lautes „Heeeeeeyyyyyy.“ einmal quer über den Parkplatz und Kal Drogo steuert erneut auf mich zu. „Schön dich getroffen zu haben, ich melde mich auf jeden Fall und will dich wiedersehen“, ganz nüchtern. „Ja, können wir machen.“ und er geht zurück zu seinem Auto. „Ddddddas ist dddder Tttttyp!“ und blicke zu meiner Freundin und schüttle den Kopf. „Ja, und höre auf zu sabbern.“ Lachend steigen wir ins Auto.

Genießt es …

Das Singlelieben bietet so viele Möglichkeiten, es ist voll von Überraschungen, neuen Begegnungen, wundervollen Momenten und prägenden Erfahrungen. Man lernt nie aus und immer wieder dazu. Flirten soll Spaß machen, also habt Spaß und weint nicht, dass es vorbei ist, sondern freut Euch, dass es schön war. CHEERS.

GEWINNE ZWEI FLASCHEN

Der nächste Mädelsabend steht an? Prickelnde Unterstützung mit Freixenet Premium Cava, dann kommentiere diesen Beitrag 😉
Das Gewinnspiel läuft bis Freitag, den 21.08.2017 um 23 Uhr. Den Gewinner werde ich am Montag ziehen (Life-Video-FB) und hier bekannt geben. Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre und in Deutschland wohnhaft ist. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. VIEL GLÜCK.

Im August wird geflirtet, hier geht es zur Facebook-Seite zur Einstimmung gibt es dort schon ein paar Videos von Männerblicken, ein paar kenne ich … 😉

7 Comments

Kommentar verfassen