Heiße Gedanken – Wieso sollte ich als Frau meine Fantasien ausleben …

Heiße Gedanken – Wieso sollte ich als Frau meine Fantasien ausleben …

Heute wird es HEISS und OFFEN, ihr Lieben, denn ich stelle mich der Frage: Wieso sollte ich als Frau meine Fantasien ausleben und beim Sex nicht nur das ‚tun‘, was dem Mann gefällt, sondern auch mir – oder uns beiden? Julia kommt …

Eine freie, selbstbewusste Sexualität ist wichtig. Wenn ich weiß, was ich will, dann weiß ich auch, was mich glücklich macht, das gilt im Leben sowie im Bett. Welche Stellungen mag ich, worauf stehe ich, wenn man seine Wünsche und Bedürfnisse offen anspricht, verliert man die Anspannung und kann den Sex viel besser genießen. Was hat man davon, wenn es nur ihm gefällt, Frau möchte schließlich auch auf ihre Kosten kommen. Man sollte nicht nur geben, sondern auch empfangen.

Singlefrau & Sex

Sex gehört zum Singleleben, wie die Luft zum Atmen.Wir leben zum Glück nicht mehr in einem Zeitalter, bei dem man warten muss, bis man verheiratet ist. Nein, wir dürfen für den Ernstfall gaaaaaaanz viel üben und das sogar mit verschiedenem Material.

Vorurteile

Für alle, die noch der Meinung sind, ein Schlüssel, der in jede Tür passt, ist ein Zauber-Schlüssel. Aber eine Tür, in die jeder Schlüssel passt, ist eine sch... Tür! - Ich bin ja dafür, dass wir uns alle als Schlüssel sehen.

Jeder soll das tun, wozu man Lust hat. Nicht die Gesellschaft entscheidet darüber, was für einen gut ist und was nicht, sondern es ist mein Körper und ich entscheide, was ich will. Zugegeben, ich könnte meine Sexualität noch wesentlich offener ausleben, mehr wagen, mehr Männer, mehr Sex, es gibt keine Grenzen, außer die eigenen und die kann man stets erweitern, indem man neue Sachen ausprobiert, denn ob es gefällt oder nicht, kann man erst sagen, wenn man es wirklich getan hat.

Hin und wieder gibt es diesen Moment im Leben der (Single)Frau, die Pheromone sind sich einig und man verspürt dieses unheimliche Verlangen, diesem Körper ganz nahe zu sein. Die Leidenschaft verschmilzt zu einer Symbiose der Lust, prickelnde Küsse, Berührungen der nackten Haut und der Duft von Sex liegt in der Luft. Sich ihm völlig hingeben, seinen Atem spüren, sich fallen lassen und empfangen, sich lustvoll auf das Spiel mit einem pulsierenden fremden Körper einlassen. Damit es für beide ein befriedigendes Erlebnis wird – Mund aufmachen! Ich meine jetzt verbal und keinen Dirtytalk … sondern, seine eigenen Wünsche äußern, aktiv mitbestimmen, wohin die sexuelle Reise gehen soll.

Ich lasse mich zwar gerne führen und überlasse dem Mann die Herrschaft, ich mag es, wenn man mich dominiert, ein Klapps auf den Hintern, verschiedene Stellungen und dennoch beteilige ich mich aktiv an dem Geschehen und wie es horizontal oder vertikal weiter geht – bei einem One-Night-Stand, Affäre oder in der Partnerschaft. Warum nur „Heiße Gedanken“ haben, wenn man die Chance hat, sie direkt umzusetzen. Ich denke, dass ist auch der Grund, weswegen ich beim Sex eigentlich immer auf meine Kosten komme und ohne meine Orgasmus-Navigation, wäre wahrscheinlich auch ich aufgeschmissen.

Kommen oder NICHT Kommen

Während er denkt “Ich darf jetzt noch NICHT KOMMEN.” Denkt sie “Ich muss JETZT KOMMEN.” Gemeinsamer Orgasmus, nicht unmöglich, aber nur, wenn man die Gedanken abstellt und ein wenig nachhilft. Denn, sind wir mal ehrlich, nur weil der Herr sich in einer Straße auskennt, bedeutet das nicht, dass er auch andere Straßen kennt … denn jede Vagina ist verschieden. Und damit die Herren nicht ständig in einer Sackgasse landen und man denkt “BITTE WENDEN!”, bedarf es ein wenig Unterstützung – Schritt für Schritt, ähnlich wie bei Google Maps (Zu Fuß) leitet man den Herrn, in die richtige RICHTUNG bis er das Ziel, den markierten (G)Punkt erreicht. Frauen die mehr von Gedanken als von der Lust gefangen sind, loslassen und sich auf die eigene Atmung konzentrieren, bewusst tief durchs Becken ein- und ausatmen. Dadurch verlagert man seine Konzentration und kann mehr entspannen. Üben kann man das hervorragend mit unseren kleinen Plastikfreunden.

Sex ist toll, wenn man es vom ganzen Körper her will, von (Single)Frau zu (Single)Frau: habe nie Sex mit einem Mann, um ihm besser zu gefallen! Sex ist kein Bewerbungsgespräch, sondern eine Leidenschaft und nur weil man gut ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man den “Job” hat! Setze dich nicht unnötig unter Druck, indem du zu große Erwartungen aufbaust, über Sex reden, klar, aber nicht über Deine Qualitäten, die soll er selber herausfinden. Ob ich eine gute Liebhaberin bin … kann ich nicht beurteilen, mit der Zeit lernt man dazu und wird selbstsicherer. So richtig Spaß am Sex habe ich erst seitdem ich fünfundzwanzig bin. Da hatte ich beschlossen, ich mache das, was ich will und mich von sämtlichen “gesellschaftlichen Normen” befreit.

Vorsicht mit dem Alkohol, zu viel des Guten und wir Frauen haben das gleiche Problem wie die Herren. In Maßen kann es stimulieren und gewisse Hemmungen reduzieren. In Massen allerdings die Vagina narkotisieren.

In einer Beziehung & Sex

Einige können sich nur fallen lassen, wenn sie jemandem vertrauen und ihn kennen. Kann ich total verstehen. Ich hatte meine letzte Partnerschaft dazu genutzt, um mich sexuell etwas zu verändern. Er weihte mich langsam nach und nach in Dinge ein, die hatte ich zuvor noch nie gemacht und es war lustig bis erniedrigend, im lustvollem Sinne. Fifty Shades of Grey. In einer Partnerschaft kann man sich spielerisch öffnen, wichtig ist, darüber zu sprechen, damit man sich sicher fühlt. Indem man über seine heimlichen Wünsche teilt und sie gemeinsam auslebt. Langsam, mit Respekt und Verständnis seinem Gegenüber, wenn man mit der Situation überfordert ist.

Keinen Druck aufbauen, sondern auf den Partner eingehen. Genau wie man sich im Leben weiter entwickelt, sollte man sich auch sexuell weiter entwickeln und Sex nicht als ein “es gehört ja dazu” sehen, sondern als ein großartiges Spiel für Erwachsene mit sooooo vielen Erweiterungen, für noch mehr Spaß zu zweit, zu dritt …

Mund aufmachen, empfangen und genießen Mädels

Noch zum Schluss gibt es ein paar „Heiße Gedanken“, wer kennt es nicht, diese eindeutige Zweideutigkeit. Fantasie ist das, was du daraus machst und ich bin gedanklich sehr kreativ, welches mich hin und wieder in amüsante Situationen hinein manövriert.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem JOYclub entstanden ist.

 

Heiße Gedanken? Folge deiner Fantasie auf JOYclub! from JOYclub on Vimeo.

2 Comments

  • Hey Julia,

    danke für den feinen Beitrag zum sinnlichen Selbstausdruck der Kopferotik. Dein verspielter und praxisnaher Stil, hat mir sehr gefallen. Auch die Überleitung zu Jpyclub – sehr gut. Da kann man vieles ausleben bzw. findet gleichgesinnte!

    Ich mag das Thema der Auslebung sexueller Phantasien perspektivisch in eine weitere Richtung erweitern.
    Wer sich traut, geheime Phantasien auszuleben, belebt nicht nur sein sexuelles Spiel, sondern viele Bereiche des Lebens erfahren eine Transformation.

    Unsere Phantasien werden meistens genährt von Emotionen, die in unserem Leben zu kurz kommen – dahinter steckt ein enormes Entwicklungspotential. Fast jeder Mensch, der sich traut, sein inneres Kopfkino nach außen zu zeigen bzw. zu leben, ändert im Verlauf von Wochen und Monaten meisten seine Beziehungen zu Menschen, sein Arbeitsverhältnis und seinen normalen Glücklichkeitspegel.

    Es klingt zwar etwas seltsam, aber es kommt kaum eine stärkere Stellschraube, die ganzheitlich unser Leben beeinflusst, als unsere Sexualität und Sinnlichkeit. Besonders Phantasien bietet da tolles Entfaltungs- und Entdeckungspotential.

    So zumindest meine Erfahrung – wie siehst du das Julia?

    • Sehr gerne Martin 😉
      Ja, ich sehe das genau so, über die Jahre wird uns ein Korsett angelegt, sei es durch Erziehung, gesellschaftliche Normen, aber auch selber schnürt man sich mit gewissen Haltungen ein. Ein Korsett gibt zwar im ersten Moment den Anschein, dass alles richtig sitzt, aber je enger man es schnürt, desto weniger Luft bekommt man. Entweder man verfällt in eine gewisse Ohnmacht oder es platzt, und man befreit sich.
      Wenn der Knoten einmal geplatzt ist, gibt es oft eine Kettenreaktion und weitere lösen sich, wie Du es schon beschrieben hast. Die Sexualität ist ein Knoten von vielen, ist man da frei und weiß, was man will, dehnt sich das schnell und einfach auf andere Bereiche aus. Weg mit dem Korsett und frei atmen, was für ein Gefühl 😉 Liebe Grüße Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.