Kino-Date mit Christian Grey & John Wick

Kino-Date mit Christian Grey & John Wick

Zwei KINO-DATES in zwei Tagen. Wie wäre es mal wieder mit Kino?  Ich bin mittlerweile eine leidenschaftliche Kinogängerin, ob ein lustiger Abend mit den Mädels, meiner irgendwie-nerdig Freundin Pia oder alleine. Es wurde ein Bericht gewünscht, tada, hier ist er … Meine Dates mit Christian Grey & John Wick – Flop oder Top.

Fifty Shades of Grey – Darker

Am Dienstag traf ich MR. GREY, der Abend zog sich etwas in die Länge und immer wieder überkam mich das Gefühl – Mr. Grey eine Therapie vorzuschlagen. Irgendwie so gar nicht männlich mit seiner besitzergreifenden Art. Ich kann Ana beim besten Willen nicht verstehen, was sie an ihm findet – ein Schuh besitzt da wesentlich größere Anziehungskräfte. Vielleicht sind es die Hormone, mit pink getönten Scheiben sieht die Welt, der Mann gleich ganz anders aus. Die Wiederholungen taten ihr übriges und wenn ich ein paar Kurze gehabt hätte, dann würde ich jedes Mal einen trinken, wenn ER ihr mal wieder den Slip auszieht – auf die inspirierende gleiche Art und Weise, copy & paste.

Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich nicht mehr so verkorkste Liebesvorstellungen habe – Patient sucht jemand der ihn heilt (die Sucht gebraucht zu werden!?), dass die komplette Handlung mich in keiner Weise irgendwie berührte. Für die Frauen, die sich mehr der Phantasie hingeben einen Mann ändern zu können, empfehle ich es in der Gegenwart komplett zu streichen. Denn man kann sich nur selber ändern. Der Sex, wirkte mehr wie eine Narkose auf mich, kein prickeln, noch zucken im Süden – der wurde erst einmal in ein tiefes Koma gelegt.

Eine ziemlich kitschige vor sich hinplätschernde Handlung, welche an einigen Stellen mehr als an den Haaren vorbei gezogen ist. Mäßige schauspielerische Leistung, immer wieder der gleiche Ausdruck und platte Dialoge, da hätte man mehr daraus machen können.

Nachdem das Date mit MR. GREY eher enttäuschend war, ließ ich mich auf MR. WICK zum zweiten Mal ein, das absolute KONTRASTPROGRAMM. Geballte Manpower. Um es im Vorfeld gleich einmal zu erwähnen, ich weiß nicht welcher von beiden gestörter ist

John Wick: Chapter Two

Mit MR. WICK ging es am Mittwoch sofort richtig zur Sache. Der knallt wesentlich heftiger als Mr. Grey, als Auftragskiller auch nicht verwunderlich. John Wick ist DER AUFTRAGSKILLER, man setze 50 andere der besten Auftragskiller auf ihn an und er macht sie alle allein platt. Er hat berufliche Probleme, also eigentlich möchte er in Frührente gehen und die Waffe an den Nagel hängen. Eine Schuld aus vergangenen Tagen lässt den RUHESTAND allerdings wieder einmal in weite Ferne rücken. MR. WICK ist zwar Single, doch leidet immer noch stark unter dem Verlust seiner Frau und der neue Auftrag sorgt ein wenig für Ablenkung. Wir reisen nach Rom und dort warten schon einige der tödlichsten Killer der Welt.

Ein leichtes kribbeln im Süden

Rasante Action, tolle Kampfszenen, ein brillianter Keanu Reeves, der alles abknallt, welches ihm vor die Flinte läuft. Die Handlung gefiel mir hier noch besser, als die im ersten Teil. Es gab ein paar Details, welche mich störten, aber ich bin da auch etwas penibel. Tolle Szenen die nicht so FSK Julia waren, aber dennoch künstlerisch umgesetzt wurden. Ich höre immer noch einige Knochen knacken. Hinzu kommt der trockene Humor, der für mehrere Lacher sorgte.

Das Beste kommt zum Schluss

Wenn MR. GREY und MR. WICK aufeinander treffen, wäre es ungefähr so, als wenn ein Wellensittich zum Tiger fliegt. Das rote Zimmer, hätte John Wick mit einer Umdrehung in sämtliche Einzelteile zerlegt und Mr. Grey würde wahrscheinlich John Wick aus Frust kaufen. Interessant ist es, das beide Herren einen starken Hang zur Verdrängung und Problemverlagerung aufweisen. Mr. Grey – SM-Sex (wobei im Film das nur ein etwas härterer Blümchensex ist). Mr. Wick – die Rache, definitiv beides nicht lösungsorientiert.

Wenn ich jetzt die Wahl hätte zwischen MR. GREY und MR. WICK, dann wähle ich Keanu Reeves, ist doch klar 😉 Allerdings würde ich beiden Herren den Psychater Ben Sobel (Billy Chrystal) empfehlen, da könnten sie eine Gruppentherapie mit Paul Vitti (Robert DeNiro) absolvieren – und wir treffen uns alle wieder zu REINE NERVENSACHE 3!?

Geschmäcker sind verschieden, deswegen muss man die Filme sehen und sich sein eigenes Urteil machen.

Da ich die ganze Woche jeden Tag unterwegs war und tolle Erlebnisse hatte, freue ich mich heute Abend auf die Couch, denn morgen könnte es zu einem richtigen, echten Date kommen, wenn wir es nicht wieder verschieben, ihr erinnert Euch, kein Date mit einer Leiche – The Walking Dead 😉

Jemand schon einen oder beide Filme gesehen? Wie ist Eure Meinung? 🙂

Kommentar verfassen