Reisekolumne – Single unterwegs in Crans Montana

Single unterwegs in Crans Montana

Hallo ihr Lieben, heute gibt es endlich meine Reisekolumne über die Zeit in Crans Montana mit LoveScout24. Singles aus ganz Europa treffen sich zu einem gemeinsamen Wochendtrip in Crans Montana. Es ging pünktlich in Hamburg los, allerdings hatte der Flieger Verspätung, so dass der Rest der Anreise auch JULIA, RENNT heißen könnte – Viel Spaß mit Single unterwegs in Crans Montana mein Video-Tagebuch findet ihr hier bei Facebook.

Friday

Nachdem wir herzlich vom SUNGETHER-TEAM in Crans Montana empfangen wurden, geht es ins Hotel. Insgesamt sind wir Singles auf drei Hotels in unmittelbarer Nähe verteilt, ich residiere im Hotel du Parc, ein wunderschönes Hotel im Landhausstil. Nach der langen Anreise betrete ich mein Zimmer, eher eine Wohnung – ein Traum, als ich das Schlafzimmer betrete, verschlägt es mir fast die Sprache, Panoramafenster, ein großer Balkon mit Sonnenliegen und der Blick auf die Walliser-Alpenkette. Mein Herz fängt an zu jodeln, kein Wunder, dass Heidi Heimweh hatte.

After we were warmly welcomed by SUNGETHER TEAM in Crans Montana, we went into the hotel. Together, we Singles are spread over three hotels nearby, I spend my time in Hotel du Parc, a beautiful hotel in a country style. After the long journey I enter my room, rather a home – a dream, as I enter the bedroom, panoramic windows, a large balcony with sun loungers and views of the Valais Alps chain. My heart begins to jump, no wonder that Heidi was homesick.

Schnell den Koffer ausgepackt, etwas frisch gemacht und schon geht es zum ersten Meet & Greet ins Zerodix. Unten in der Hotel-Lobby angekommen, treffe ich auf ein paar bekannte und unbekannte Gesichter. “Hello my name is John Patrick.” mit stark britischen Akzent und reicht mir die Hand. Wir sind sofort auf einer Wellenlänge und der Weg zum Restaurant ist mehr als unterhaltsam. Später lerne ich noch Barry, ebenfalls Brite und Matteo aus Mailand kennen.

Quickly unpacking the suitcase, freshen up a little and straightaway it goes to the first meet and greet to the Zerodix. Arriving at the hotel lobby, I meet a few known and unknown faces. “Hello my name is John Patrick.” with strong British accent and he helds out his hand to me. We are immediately on the same wavelength and the way to the restaurant is more than entertaining. Later, I still get to know Barry, as well as Brite and know Matteo from Milan.

Freitag

Bei untergehender Sonne, die langsam hinter den Bergen verschwindet, wird uns ein Barbecue mit einer Vielfalt an leckeren Speisen aufgetischt, aber der Abend ist noch lange nicht zu Ende, gemeinsam mit anderen Nachtschwärmern geht es noch in einen Club um die Ecke.

At sunset, when the sun slowly disappears behind the mountains, a barbecue is served with a large selection of various delicious dishes, but the evening is still far from being over, together with other singles we go to a club just around the corner.

Saturday

Der Wecker klingelt um acht, nur noch fünf Minuten, nur noch fünf Minuten und drehe mich noch einmal zur Seite. Leicht verschlafen, fünf Stunden sind kein Schönheitsschlaf werde ich mit einem Guten-Morgen von den Bergen wach geküsst. Die Schneespitzen glitzern mit all ihrer Pracht im Sonnenlicht, ich könnte hier Stunden sitzen und in die weite Ferne blicken, aber das Frühstück wartet und gleich habe ich meine allererste Golfstunde.

The alarm goes off at eight, only five minutes, just five minutes and I am turning again to my side. Sleeping only for five hours is not really a “beauty sleep”. But the mountains wake me up with a kiss. The snow peaks glisten with all its splendor in the sunlight, I could sit here for hours looking into the distance, but the breakfast is ready and I have my very first golf lesson.

Ok, ich habe mich nicht für das perfekte Schuhwerk entschieden und praktisch hätten zwei Paar gereicht, denn dank akuter Blasenprobleme an der Ferse – ziehe nie die neuen Lederslipper auf Reisen an, wenn man sie noch nicht ordentlich eingelaufen hat – geht es mit Latschen zum Golfplatz. Durch die Wahl verschiedener Aktivitäten, ist es ein wenig wie Bäumchen wechsle dich, neue Leute, andere interessante Gespräche und stets eine neue Gruppendynamik. So lernt jeder jeden kennen. Andy mein Golfpartner aus der Schweiz wird mein Rivella Dealer – ich bin so süchtig nach dem Zeug.

Ok, I have not decided on the perfect shoes and obviously two pairs were enough, thanks to acute bladder problems at my heel – never put on the new leather shoes when travelling, if they have not yet been run properly – so it goes with slippers to the golf course. By choosing different activities, you meet new people, have interesting conversations and there is always a new group dynamics. So everyone gets to know everyone. Andy my golf partner from Switzerland is my Rivella Dealer – I’m so addicted to the stuff.

Wenn man nach dem Video geht, bin ich ein absoluter Profi, ich blicke in die Kamera, fange an zu erklären und treffe, oh Wunder, den Ball. Ich weiß auch sofort warum, ich habe nicht darüber nachgedacht, sondern einfach gemacht. Die Wahrheit allerdings, ich denke zu viel und versemmle einen Ball nach dem nächsten. Leider kein Tyger Woods, der heimlich in mir schlummert. Irgendwie schade. Im Gegensatz zu Andy, der einen Ball nach dem anderen schwungvoll in die Weite schlägt und Ulrike, die sich nicht so richtig entscheiden kann, ob sie jetzt Links- oder Rechtshänder beim Golfen ist. Eine lustige Truppe und ein klasse erster Vormittag.

Judging by the video, I am an absolute professional, I look into the camera, start to explain and hit, oh wonder, the ball. I also know immediately why, I have not thought about it, but simply made. However, the truth is I think too much and hit the ball only for the camera. Unfortunately, no Tyger Woods, who sleeps secretely in me. Somehow a pity. Unlike Andy, peppyly hitting one ball after another into the distance and Ulrike who can not really decide whether she is now left handed or right at the golf course. A funny troupe and a great first morning.

Am Abend geht es ganz in weiß ins Ratatouille, dieses Mal gibt es Fingerfood und da wir nie so genau wussten, ob es noch mehr gibt, gingen John, Barry und ich abwechselnd auf die Jagd. Das Schokoladen Desserts sättigte am Ende allerdings jeden. Do you know, who I am – I’m the TRANSLATOR, ich mit meinem Englisch … welches jenseits von fließend oder perfekt ist. Spricht man allerdings ständig very british, dann fängt man auch irgendwann an so zu denken und plappert munter darauf los, ok, das eine oder andere Schlückchen vom Mojito im anschließenden Wechsel zum naheliegenden Club wirkt ein wenig wie ein Schnellsprachkurs. Die Stimmung ist vorzüglich, überall wird gelacht und getanzt. “Julia, you wanna dance?” und ich wirble mit John über die Tanzfläche, einige tanzen auf den Tischen und wir machen die Nacht zum Tag. Es ist schon weit nach Mitternacht, als Barry, John, Matteo und ich durch die sternenklare Nacht spazieren. Tausend glitzernde Punkte begleiten uns zurück zum Hotel.

In the evening we go all in white to the Ratatouille, this time it serves finger food and since we never knew exactly whether there is more, John, Barry and I went alternately to hunt. However, the chocolate desserts saturated in the end everyone. Do you know, who I am – I’m the TRANSLATOR, with my English … which is far away from fluid or perfect. When speaking constantly very British, however, then you start at some point to think so and chatter merrily going on, ok, one or the other sip from Mojito in the subsequent change to the nearby Club looks a bit like a fast course. The atmosphere is excellent, everybody is laughing and dancing. „Julia, you wanna dance?“ and I dance with John on the dance floor, some dancing on the tables and we turn the night into day. It’s well past midnight when Barry, John, Matteo and I walk through the starry night. Thousand glittering points accompany us back to the hotel.

Samstag

Dort angekommen kuschle ich mich in den soften Bademantel, lege mich auf die Liege draußen, mummle mich in die Decke ein und blicke in das schwarze große Himmelszelt und fange an zu zählen.

Once there I wear my soft bathrobe, lie down on the deck outside, mummle me into the blanket  and look into the big black sky tent and start to count.

Sunday

“Julia, your english is better, when you ‘re drunken.” und Barry lächelt zu mir rüber, während ich meinen Kaffee schlürfe. Ich weiß, aber ich kann gerade nicht einmal vernünftiges Deutsch sprechen, mein Kopf dreht sich und zum Frühstück gibt es von mir Buchstabensalat mit einer Prise Denglisch à la Julia. Aber nützt nichts, denn heute ist Wandern der Julia Lust. Mit einer Seilbahn geht es auf den Berg und zu Fuß wieder runter, bei herrlicher Aussicht, mit sonnigem Wetter und ich gönne mir doch noch eine Rivella.

Julia, your english is better, when you finish’re drunken.“ and Barry smiles at me while I sip my coffee. I know, but I can not even speak decent German straight, my head spins and for breakfast there I wordsalad with a pinch Denglisch à la Julia. Doesn’t matter, because today is walking. With a cableway up to the mountain and walking down again, with great views, with sunny weather and I treat myself still a Rivella.

Am Nachmittag geht es in den Beachclub mit Livemusik und Oben-ohne-Gesang. Einige spielen eine Partie Volleyball, andere versuchen ihr Glück beim Wakeboarden, ich schaue mir das Spektakel von der Seite an. Bei einigen denkt man, das ist ja gar nicht so schwer, während man bei anderen denkt, ok, das überlebe ich nicht. Relax, take it easy und ich komme ein wenig zur Ruhe, eigentlich ist es nur Akku aufladen für den Abend, denn heute wird portugiesische Geschichte geschrieben.

In the afternoon we go to the Beach Club with live music and topless singer. Some play a match of volleyball, others try their luck wakeboarding, I look at the spectacle from the side. Sometimes you think that doesn’t look difficult, but sometimes it feels like, ok, I wouldn’t survive. Relax, take it easy and I get a little rest, actually, it’s only battery charge for the evening, because today Portuguese history is written.

Sonntag

Nach dem leckeren Käsefondue geht es in eine Bar, die definitiv für Frankreich ist, ein riesiger “Allez les Bleau” Banner prangt hinterm Tresen und die Farben rot, Blau, Weiß dominieren. Ich hätte es beiden gegönnt, wenn die Nationalelf der Franzosen NICHT den Wikinger Klapp kopiert hätten – Franzosen sind keine Wikinger! Als Gastgeber, das Ritual der Mannschaft zu klauen, welche sie aus dem Tunier geschossen hat, geht nun einmal gar nicht.

After a delicious cheese fondue, it goes into a bar that is definitely for France, a huge „Allez les Bleau“ banner emblazoned behind the counter and the colors red, blue, white dominate. I would have indulged both of them when the national team of French had NOT copied Vikings clap – French are no Vikings! As host to steal the ritual of the team, which has been shot from the tournament, is not good after all.

Deswegen war mein Jubelschrei bei betretener Stille des ersten Tores von Portugal auch nicht zu überhören. Ups. John guckt mich mit gemalter französischer Flagge auf der Wange an, während Barry und ich den Sieg der Portugiesen ganz ungeniert zelebrieren. Hey, zweiter oder Vize-Europameister und gemeinsam mit allen Nationen wird trotzdem gefeiert und leider war es nicht nur der letzte Abend der EM 2016, sondern auch der unserer Reise. Alle zusammen ein letztes Mal, ein wenig wie der Discoabend bei einer Klassenreise, der oft auch am Ende stattgefunden hatte.

Therefore my cheering could not be ignored, when the first goal for Portugal was answered with an awkward silence. Ups. John looks at me with a painted French flag on the cheek, while Barry and I celebrate the victory of the Portuguese unabashedly. But together with all nations celebrating anyway, and unfortunately this is not only the last night of Euro 2016, but also of our trip. All together one last time, a bit like the disco evening at a class trip, which had often taken place at the end.

Monday

Der letzte Tag bricht an, leicht wehmütig schaue ich aus dem Fenster, am liebsten würde ich die Berge copy and paste in Hamburg direkt in meinen Garten. Das könnte heute etwas stressig werden, denn das Zeitfenster zwischen dem gemeinsamen Wandern und meiner Abreise ist verdammt klein. Dann muss ich mich eben beeilen, denn auf die gemeinsame Unternehmung mit meinen British Boys, Matteo und Andy möchte ich nicht verzichten. Manchmal kann man eben auch alles haben.

The last day is dawning, wistfully I look out the window, I would like to copy the mountains directly into my garden at Hamburg. This could now be a bit stressful, because the time between the common walking and my departure is short. So I have to hurry because I can not do without our mutual hiking tour with my British Boys, Matteo and Andy. Sometimes you can definitely have it all.

Beim Aufstieg begleiten mich Gedanken wie, puh, die Luft wird knapp, gleich höre ich auf zu atmen und bitte lasse es nicht mehr bergauf gehen, denn sonst kollabiere ich. Ich halte durch, werde nicht ohnmächtig und nach fünfzehn Minuten werde ich mit einem geraden Weg, über Stock und Stein, entlang eines Baches belohnt. Ja, so lässt es sich wieder atmen. Noch einmal stehe ich vor den Bergen, genieße diesen Moment und weiß, wir werden uns wiedersehen.

During the ascent thoughts accompany me like, I might run out of air, I stop breathing and please let it not go further uphill, because otherwise I die. I hold out, will not faint, and after fifteen minutes I am rewarded with a straight path, over hill and dale, along a stream. Yes, so I can breathe again. Once again I stand in front of the mountains, enjoy this moment and know we shall meet again.

Montag

Die Zeit drängt und mit dem Bus geht es wieder zurück und ich habe ganz genau zehn Minuten zum Packen, John und Barry sind so lieb und helfen mir. Einen kleinen Vokabelfaupas erlaube ich mir noch zum Abschied als ich John frage: “Do you want to eat my Peaches?” Ich hatte Pfirsiche gekauft … aber alle in der Lobby lachten. “Damn it … I mean my fruits.” und machte es irgendwie nicht besser.

In Eile ging es zum Auto und auf den Weg nach Hause.

Es hat zwar nicht in der Liebe bei mir gefunkt, aber ich habe so tolle Leute kennengelernt und habe jetzt einen Schlafplatz in Manchester, Mailand und in der Schweiz. Zwei Wochen später erhielt ich meinen Stoff von meinem Rivella-Dealer und werde mich immer gerne an diese Zeit zurückerinnern und sicherlich werde ich einige wiedersehen und Vorfreude ist doch die schönste Freude, deswegen kein Tschüß, sondern ein bis bald.

In meinem ersten Artikel, erfahrt ihr mehr über den genauen Ablauf einer Singlereise mit LoveScout24, einen Trip den ihr nie vergessen werdet. Single Reise – Crans Montana

Für spontane Glücksmomente am Tage gibt es auch viele verschieden Events in den Großstädten – Fotokurs, Laser Tag oder Highlight Events, ihr erinnert Euch an meine SinglesBucketList-Challenge … zehn Tage eine neue Aufgabe, der ich mich erfolgreich gestellt hatte.

Time is short, the bus brings us back again, and I have very exactly ten minutes to pack, John and Barry are so kind and help me. I allow myself a little vokabulary mistake when saying goodbye to John and asking him: „Do you want to eat my Peaches?“ I had bought peaches … but everyboday in the lobby laughed „Damn it … I mean my fruits.“ and made it somehow not better.

In a hurry, we went to the car and on the way home.

Although it has not sparked of love with me, I have met fantastic people and now have a place to sleep in Manchester, Milan and Switzerland. Two weeks later I got my stuff from my Rivella-dealer and will always love to remember that time. And certainly I will see some of you and this is not a goodbye but a “see you soon”.

In my first article, you learn more about the exact course of a single trip with LoveScout24, a trip you will never forget. Single trip Crans Montana

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.