Single unterwegs: Golden Cut – NEON NIGHT

Da meine Mädels und ich, alle Singles über dreißig, beschlossen hatten, nicht immer dieselben Clubs aufzusuchen, sondern mal etwas Neues zu erleben, entschieden wir uns für den Hamburger Club Golden Cut. Motto des Abends: NEON NIGHT. Ich liebe Motto-Partys, da kann man sich outfittechnisch, so richtig austoben und dem Motto entsprechend kleiden. Outfit war schnell gefunden, eine Kombination aus schwarzer High-Waist Jeans mit schwarzem Top inklusive Neon Print passend dazu mein pinkfarbener Blazer, den ich nun zum ersten Mal ausführen konnte, obwohl er schon seit Jahren, noch mit Etikett, in meinem Schrank sein Dasein fristete.

Meine Mädels & ich

Vorher gibt es immer ein kleines WarmUp bei mir, der eigentliche Plan: In gemütlicher Runde beisammen sitzen und den ESC schauen. Realität: Ein Gewusel aus Modenschau, denn einige waren sich noch nicht so sicher und haben ihre Auswahl an Kleidung mitgebracht, um dann gemeinsam die Antwort auf die Frage “Was ziehe ich an?” zu entscheiden. Nägel lackieren, nach Schminken und Haare stylen. Jedes Mal sieht es danach bei mir aus, als wenn mein Schminktisch explodiert wäre, im Bad ein Hairstylist darauf wartet 20 Models mit seinen Utensilien zu frisieren und ich mich auf die Suche begeben darf, die verschiedenen Nuancen meiner Nagellacke einzusammeln. Im Flur habe ich viele neue Paar Schuhe, leider nicht in meiner Cinderella Größe und Taschen voller Klamotten, die darauf warte, von ihren eigentlichen Besitzern wieder abgeholt zu werden. Irgendwie ist es wie immer, als wir noch jünger waren, nein, es hat sich nichts geändert.

Während Spanien beim Gesang im Fernsehen stirbt, wird spontan eine Fotosession eingeläutet und mein Wohnzimmer verwandelt sich in ein kleines Fotostudio, ich hatte die Lampen von meinem letzten Dreh noch nicht beiseite geschafft. Ich rücke meine Mädels ins rechte Licht und zur Einstimmung läuft im Hintergrund der Soundtrack von Fifty Shades of Grey. Porträt, Ganzkörper oder Gruppenfoto, Grimassen, sexy, süß, böse, verrückt, erschrocken oder normal, wir haben so viel Spaß. Das ganze erinnert mich sehr an meine Tochter, es gibt nur einen Unterschied, wir haben keinen Snapchat und meine innere erwachsene Stimme flüstert leise, sind wir nicht zu alt für so etwas?

neon-night-fotos

Golden Cut – Neon Night

Hui, schon so spät, schnell wird das Glas Wein geleert und mit wehenden Fahnen geht es ins Taxi, welches uns zu unserem heutigen Ziel dem Golden Cut bringt.

Das letzte Mal war ich vor fünf Jahren hier, es hat sich nicht so viel verändert, hier und da ein paar Design-Veränderungen, besonders imposant der Flur, der in den Club mit seinen Spiegeln und pinkfarbenen Lichtern führt. Die Farbe Weiß, hat heute anscheinend outfitmäßig das Vorrecht. Die Dekoration empfinde ich etwas mau, hier und da ein paar Stoffe in Neonfarben an die Wand gehängt, da hätte man wesentlich mehr aus dem Thema machen können, gerade in so einem Club, der mit der Neon Night wirbt. Ein Highlight sind die Neon-Body-Prints vom Schwarzlichtviertel.

Krise im Club

Nachdem wir unsere Jacken abgegeben und uns etwas klimatisiert hatten, ließ ich meinen Blick durch das tanzende Partyvolk wandern. Ich glaube, wir sind auf einem Kindergeburtstag gelandet. Vor fünf Jahren, war ich fünf Jahre jünger, schon damals war die Mehrheit des Publikums näher an der Zwanzig dran, aber jetzt liegen mehrere Jahrzehnte dazwischen. Überall bübchenhafte Gesichter, von Bärten keine Spur, der Gesichtshaarwuchs befindet sich ja noch in den Kinderschuhen. Die Mädchen könnten nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch meine Töchter sein, mit ihren puppigen Gesichtern und den stockdünnen Beinen. Meine leichten Fältchen wirken hier im Vergleich, wie tiefe Krater.

Der Blick zu meinen Freundinnen verrät mir sofort, sie denken dasselbe und gehe zur Initiatorin der Idee, heute Abend hierher zu kommen. “Ehrlich, ich muss am Dienstag zu einem Therapeuten, der meine heute entstandene Midlifecrisis behandelt, wenn ich hier noch länger bleibe.” Sie guckt mich etwas schuldbewusst an “Ja, die sind hier echt verdammt jung”, worauf ich ihr entgegne “Jung, die haben noch nicht einmal Haare am Sack!” Sie überlegt und entdeckt den Tommy von der Bachelorette, nein, wegen dem müssen wir jetzt noch länger hier verweilen. “Nur noch ‘ne Stunde!”

‘Ne Stunde, dann werde ich eben auf dem Kindergeburtstag tanzen, der DJ wird wohl nicht auf die Idee kommen, die Musik immer an und aus zu machen. Da meldet sich erneut meine innere erwachsene Stimme und flüstert “Du bist zu alt für diesen Sch…!” Wie schon vor fünf Jahren regnet es weiße Servietten, die sich gerne in den Absätzen einiger, vornehmlich hoher Damenschuhe verfangen. Ich scheine eine der wenigen zu sein, die das wirklich stört, denn immer muss ich meine Mädels vom Papier-Wahnsinn befreien.

Ok, ich gebe es zu, ich fühle mich jetzt alt mit dem Spiegel der Jugend vor Augen. Ich wusste, dass dieser Tag irgendwann kommen würde, aber dann doch so schnell, darauf war ich nicht vorbereitet. Die Keule der unbarmherzigen Wahrheit, trifft mich also nach Mitternacht, mit 32 Jahren, in einem Club voll mit unter Zwanzigjährigen. Je öfter ich dem jungen Partyvolk zusehe, wird meine innere Stimme lauter, bis sie mich anschreit: “Du bist zu alt für diesen Sch…!

Petra Pan

Was war passiert, bin ich wirklich zu alt, sollte ich lieber zu Hause bleiben, mit Decke auf der Couch, das miese Samstagabend Programm mir zu Gemüte führen und dabei die Wäsche zusammenlegen, nee, das habe ich letztes Wochenende schon gemacht. Mit meinem Mann den kinderfreien Abend genießen, ach, geht ja gar nicht, denn ich habe ja keinen Mann. Den Zug “Familie”, verheiratet und mit kleinen Kindern, habe ich etwas früher genommen, allerdings ohne Ehegelübde und der ist aufgrund von erheblichen Erschütterungen entgleist. Jetzt bin ich hier und ziehe durch die Nacht, auf der Suche nach was? Immer wieder werde ich gefragt, willst du nicht doch irgendwann heiraten, ein weiteres Kind haben, gepaart mit der verbalen Keule, irgendwann bist du zu alt und ewig kannst du auch nicht mehr durch die Clubs ziehen.

Diese Fragen habe ich mir auch gestellt und mich von den gesellschaftlichen Zwängen frei gemacht. Im Moment ist mir weder nach Heiraten, noch nach einem weiteren Kind, die biologische Uhr hat aufgehört zu ticken. So wie es gerade ist, so soll es bleiben, ich habe keine Probleme, den Samstagabend alleine auf der Couch zu verbringen, oder mit meinen Mädels gemeinsam durch die Nacht zu ziehen. Mir geht es doch gut, wieso sollte ich etwas ändern, ich genieße das Leben, ohne auf der Suche nach irgend etwas zu sein, ich bin ruhig, entspannt, gelassen und lasse alles auf mich zukommen, das ist mein Leben und ich lebe es so, wie ich es will, ich entscheide was mir gut tut und was nicht.

Single über 30

In mir steckt immer noch das Mädchen, aber für manche Sachen bin ich dann doch zu alt und jetzt ist mir mehr danach, in Gesellschaft mit Leuten meines Alters zu sein, schnappe meine Mädels und es geht woanders hin, dahin, wo gleichaltrige ehemalige oder zukünftige Fahrgäste des Zugs “Familie” sich tummeln, derzeitig sich im Zug nach Nirgendwo befinden, aber dennoch bereit sind umzusteigen, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

Wie heißt es so schön, man muss alles einmal erlebt haben, um zu wissen, was man nicht mehr will, egal welches Argument jemand bringt, aber da gehe ich nicht mehr hin, außer ich wache eines Morgens auf und bin wieder zwanzig 😉Autor-Julia

 

Ihr Lieben kennt ihr das auch? Also meine Mama meinte nachdem sie den Artikel korrigiert hatte, dass sie wohl nie erwachsen wird, da frage ich mich, warum ich mir überhaupt Gedanken mache, immerhin ist sie seit über 40 Jahren verheiratet, hat zwei “erwachsene” Kinder und eine Enkelin 😉

 

 Pst … “Großstadt Geflüster”

grossstadt-gefluester-ebook

Besonders die Stadt bietet einem als Single ein großes Angebot, aber auch eine hohe Nachfrage, das bedeutet enorm viel Konkurrenz. Immer wieder Dates, die mehr einem Casting ähneln und Kennenlernphasen, die im Sande verlaufen, denn Single ist nicht gleich Single.
Wie bei einem gemütlichen Plausch mit der Freundin, berichte ich über das Singleleben, neue Erkenntnisse und Anregungen, wie man als Single den absoluten Durchblick erhält, ohne doppelt getönten rosa Gläsern. Hier jetzt kostenlos downloaden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.