Single unterwegs: Wir sind die Nacht

Single unterwegs: Wir sind die Nacht

Die erste Woche im neuen Jahr ist gestartet, ich hoffe ihr hattet alle einen schönen Jahreswechsel! Auf Facebook & Co konntet ihr ja schon einen kleinen Einblick erhalten, was Euch heute erwartet. Euer Single in der Großstadt war wieder unterwegs. Eeigentlich wollte ich Euch nur über die Vorteile des Bar-Hoppings berichten und mit welchem Trick man ganz schnell jemanden kennenlernt. Da mein Leben aber eine Art Never-Ending-Hollywood-Komödie ist, gibt es noch einige Erlebnisse aus der Nacht dazu, denn wir sind die Nacht.

Es zieht uns raus auch bei Regen und Wind, wir treiben mit den funkelnden Lichtern. Die hämmernden Beats im Ohr und die besten Drinks in der Hand. Gedränge und ein Bad in der Menschenmenge. Wir haben Spaß und wollen noch nicht gehen, denn wir sind die Nacht, wir sind die Nacht bis ein neuer Tag erwacht.  

Das Bar-Hopping

Dieses Konzept sorgt für Abwechslung. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und damit man nicht ständig die gleichen Orte aufsucht, geht es darum seine Komfortzone zu verlassen und neues Land (Bars) zu betreten. Damit man nicht zu lange an einem Ort verweilt, wird ein Drink getrunken und dann geht es weiter zur nächsten Location.

Und los gehts …

Der Plan an sich war perfekt, eine Woche später allerdings bekam er einen kühlen Beigeschmack. Die WhatsApp Nachricht meiner Freundin war eindeutig “Ich fahre heute nicht mit der Bahn! Es ist arschkalt.” Es wunderte uns dann doch, als sie quasi im Bikini und FlipFlops bei mir vor der Tür stand. Die Frage, so willst du los, beantwortete sie mit einem souveränen “Ja, wieso?” Sie hatte anscheinend Bar-Hopping mit Bar-Beaming verwechselt, denn zwischen den jeweiligen Bars in der Schanze und Richtung Reeperbahn, lagen doch der eine oder andere Meter und jedes Mal ein Taxi rufen, wo bleibt denn da der Spaß. Also musste sie schnell noch einmal nach Hause und ihr Outfit den Temperaturen anpassen. Viel später als geplant, ging es los in die Hamburger Nacht.

Hoch3 – die Bar

single-unterwegs-bar-hopping1Wir starteten “Am neuen Pferdemarkt” in unserer Lieblingsbar, stilvolles Ambiente trifft auf Barcharme, feinste Beats zu leckeren Drinks und eine zauberhafte Crew, die keine Wünsche offen lässt. Hier trifft sich das Hamburger Nachtleben, perfekt geeignet fürs erste, zweite, dritte … Date oder mit Freunden.

Das BARSHIPPEN

Sofort als wir in den Laden reinschneiten, begrüßte uns ein bekanntes Gesicht, der Barkeeper, für mich gab es den ersten Moscow Mule in diesem Jahr, so ganz kann ich meine Gewohnheiten dann doch nicht lassen. Tja und nebenbei, erhielten wir von Mr. Barkeeper den ultimativen Trick, wie man ganz schnell neue Leute kennenlernt.

MÄDELS AUFGEPASST! Ihr setzt Euch an die Bar, also direkt an die Theke, am besten etwas früher, um die besten Plätze vorne zu ergattern. Wenn es im Laufe des Abends voller wird, muss jeder Mann über Euch bestellen. So kommt man ins Gespräch – ihr fragt ihn, was er haben möchte, während er hinter Euch steht und verzweifelt versucht an einen Drink zu kommen, dann gebt ihr die Bestellung für ihn auf. (Drei Bier für die Herren) Sie werden sehr dankbar dafür sein. Es werden Euch viele ins Netz gehen und vielleicht ist ja einer dabei, der am Haken hängen bleibt. Damit es nicht so auffällig ist, macht ihr das auch für andere vorher, einfach weil ihr so cool und bezaubernd seid. Ja, warum sind wir nicht schon früher darauf gekommen, mit diesem Wissen ging es dann in die nächste Bar zum Barshippen 😉

The Walrus Bar

single-unterwegs-bar-hopping2Eine Straße um die Ecke auf der Wohlwillstraße befindet sich die Walrus Bar, eine coole Lokation abseits des Mainstreams und viele neue kreative Drinks zum Entdecken. Von außen eher unscheinbar, muss man zwei Mal hinschauen, bis man sie wirklich gefunden hat. Normalerweise würden wir nach hinten durchgehen und uns einen Platz in der letzten Ecke suchen, heute aber nicht, auf zu neuen Ufern und nahmen direkt an der Theke Platz. Da wir uns nicht wirklich auf einen Drink einigen konnten, fragten wir nach der Empfehlung des Hauses.

Die Barkeeperin mixte uns einen fruchtig-beerigen, spritzig-frischen Drink mit Pferfferminzblättern, direkt auf unsere Wünsche zugeschnitten, so lecker. Es dauerte auch gar nicht lange, da wurde meine Freundin von Mr. Runkle (Californication) auf englisch angesprochen, sie unterhielten sich, bis sie feststellten, dass sie beide deutsch können! Eine unserer Freundinnen wurde etwas ungeduldig, sie hatte noch etwas vor, was wir aber erst später erfuhren. Die Gläser waren leer und so ging es weiter ohne Mr. Runkle.

Kleine Pause

single-unterwegs-bar-hopping3Ebenfalls auf der Wohlwillstraße und unter den Hamburgern sehr bekannt der Kult-Imbiss, hier kann man bei Pommes & Co nebenbei noch einen kleinen Tripp in die Vergangenheit machen, back to the nineties, dank Musikvideos. Sehr gut für den kleinen aber auch großen Hunger und ideal für einen Mitternachtssnack.

Clockers

single-unterwegs-bar-hopping4Entdeckten wir zufällig, als wir auf der Paul-Roosen-Straße unterwegs zu einer anderen Bar waren, es war schon etwas spät und daher nicht viel los und so entschieden wir uns direkt auf den Weg zum Hamburger Berg zu machen, zur Freude meiner Freundin, aber dann wurden wir quasi abgefangen. Eine Stimme auf der anderen Straßenseite. “Hey Mädels, kommt zu uns, wir haben super Musik und leckere Drinks.” Die Stimme kenne ich doch und so ging ich weiter auf den Herrn, umhüllt von der dunklen Nacht, zu. Ich konnte es gar nicht glauben, da war er, unser Lieblingsbarkeeper. Verschollen seit zwei Monaten und jetzt haben wir ihn hier im Clockers wiedergefunden.

Wir betraten eine kleine Bar mit originellem Design, mit innovativen Cocktails, der DJ heizte den Leuten mit seinen Hip-Hop Beats ordentlich ein und so passten wir uns der Stimmung an. Zur Unterstützung bekamen wir einen Bad Ape und Eminem like wurden die Songs mitgesungen und gestikuliert, da wir einige Lieder nicht konnten wurde etwas neu interpretiert – “Yeah, ich bin so nice … Text, Text, Text” “Wuhu, Text, Text, Text …” worüber wir uns köstlichst amüsierten.

Barbarabar

single-unterwegs-bar-hopping5Endstation Hamburger Berg und unsere Freundin stürmte zielstrebig auf die Barbarabar zu, eine typische Kiezkneipe. Ihr ahnt es schon, ja wieder eine alte Gewohnheit. Die Tür ging auf und wir kuschelten uns durch die Menschenmenge. Natürlich ging es an die Theke, Testlauf Nummer drei. Es war schon etwas verwunderlich, dass unsere eine Freundin einen Mann direkt begrüßte und es sah so aus, als wenn er auf sie gewartet hätte.

Nein, sie hatte es schon wieder getan. Ich ging auf den Typ zu und begrüßte ihn mit den Worten: “Tinder?” er nickte “Und du?”, worauf ich antwortete “Ich habe kein Tinder.” Da hatte sie sich ganz still und heimlich mit ihm verabredet, das erklärte im Nachhinein auch ihr Drängen, zum Kiez zu gehen. Madame war beschäftigt und so waren es nur noch zwei von den dreisten Drei.

Mr. & Mrs. Skywalker

Ich stand an der Bar rechts an der Seite, ich wollte gerade etwas bestellen, als in meinem Augenwinkel jemand aufploppte, groß, hellbrauner Vollbart, Wuschelhaare, lässiges Outfit, ich drehte meinen Kopf nach links und er sah mir direkt in die Augen, ich lächelte und er auch, leicht hypnotisiert sah ich ihm über rechts nach, wie er im hinteren Zimmer verschwand. Ein paar Minuten später, erblickte ich ihn wieder im Gang, ok und lehnte mich an die Wand, der Durchgang ist sehr schmal, also wenn er an mir vorbei will, muss er an mir vorbei. Er kam näher und während ich noch dabei war, den ultimativen coolen Satz zu kreieren, blieb er direkt neben mir stehen. Er guckte mich an und strahlte, welches ich natürlich erwiderte. “Willst du hier durch?” er schüttelte den Kopf “Nein, ich will bei dir bleiben.”

Damit war das Eis gebrochen und ich begann zu schmelzen. Wir unterhielten uns, die Funken sprühten, bis eine hübsche Blondine sich einfach zwischen uns drängte und ihn in Beschlag nahm. WHAT!!! ACHTUNG BITCHFIGHT. Nein, ich habe es nicht so mit Revierverteidigung und wandte mich meiner Freundin zu, der wird schon alleine mit ihr fertig. Plötzlich, spürte ich seine Hand und er zog mich zu sich. “Schatz, ich brauche Hilfe!” Er sah wirklich total verloren aus, während sie ihm immer etwas näher kam.

“Was kann ich tun?” hakte ich nach, worauf er entgegnete. “Du bist meine Freundin …, nee Ehefrau ist besser.” … “Und wir haben zwei Kinder.” etwas kurzatmig, da Blondie sich für den Nahkampf bereit machte. “Echt jetzt.” so schnell kann es gehen, eben noch Single und jetzt verheiratet mit Familienzuwachs. “Sie heißen Luke und Leia, Luke ist fünf und Leia zwei, denk dir was aus, bitte.” Entweder war das eine Masche oder ein Mann in wirklicher Not. Ich konnte ihn schlecht seinem Schicksal überlassen, also Vorhang auf.

Möge die Macht mit mir sein

Ich tippte ihn von der Seite an und drängte mich in seinen linken Arm. “Schatz, wir müssen demnächst nach Hause, Luke und Leia sind Frühaufsteher und meine Mutter kann nicht den ganzen Tag auf die Kinder aufpassen.” Denke das müsste reichen. Er stellte mich der anderen vor und wow, wir sind schon seit zehn Jahren verheiratet, Luke war zwar plötzlich sieben und Leia fünf, aber Mission war erfolgreich. Sie ließ von ihm ab und kurz darauf verabschiedete sie sich und ich hatte ihn wieder für mich. “Du bist also Star Wars Fan, aber du würdest deine Kinder nicht Luke und Leia nennen?” Mit einem “Klar, warum nicht.” stellte er die Weichen für ein absolut geeignetes Thema beim Kennenlernen – Kindernamen.

Ok, da herrscht noch Redebedarf. “So, so, Mr. Skywalker” bemerkte ich und empfand unser Gespräch mehr als amüsant. Er drückte mich an sich, “Mrs. Skywalker, wobei, ich will nicht böse sein und du stirbst bei der Geburt!” Ja, unsere Zukunft sah nicht besonders rosig aus.

“Ach was, wir schreiben die Geschichte einfach neu”, wie könnte ich da nein sagen. Natürlich platzte etwas später meine Freundin dazwischen und gab mir das Zeichen, dass wir nach Hause fahren. Er etwas enttäuscht “Wie, du willst schon los.” Es heißt doch, wenn es am schönsten ist, sollte man aufhören und ich verabschiedete mich mit den Worten “Ja, du weißt doch Luke und Leia sind Frühaufsteher.” Schnell die Nummern ausgetuauscht und …

kaum zu Hause angekommen, erhielt ich auch schon die erste Nachricht von Mr. Skywalker “Gute Nacht Mrs. Skywalker ;)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.