Single & Weihnachten – O du stressige …

Hallo ihr Lieben,

die erste Woche im Dezember ist herum, das zweite Lichtlein brennt, heute ist Nikolaus und mit schnellen Schritten geht es Richtung Heiligabend. In meiner wöchentlichen Weihnachtskolumne lasse ich Euch teilhaben, wie ich als Single diese Zeit verbringe. Gerade geht alles drunter und drüber und ich bekomme nicht viel von der besinnlichen Zeit mit. Bei mir klingt es mehr nach “O du stressige”, “Süßer die Arbeit nie klinge” und “O Krankenhaus”, vier Wochen Intensivstation und nur minimale Verbesserung meines Dads, das zerrt an den Nerven. Aber mein Krisenmanagement besagt: Es ist wie es ist. Das Leben wird weitergehen und ich mache das Beste daraus.

Die Wohnung festlich dekoriert, kommt ein wenig der Weihnachtszauber auch bei mir an. Mit Blog, einer monatlichen Kolumne, Roman schreiben und drei weiteren Jobs, die unterschiedlicher nicht sein können, übernehme ich mich gerade, aber wenigstens versorgt mich meine Freundin per WhatsApp mit einem Nikolausgedicht für Frauen:

Müde bin ich, geh zur Ruh, mache meine Augen zu.
Lieber Nikolaus, bevor ich schlaf,
bitte ich Dich noch um was:
Schick mir mal `nen netten Mann,
der auch wirklich alles kann.
Der mir Komplimente macht,
nicht über meinen Hintern lacht.
Mich stets nur auf Händen trägt…
Und sich Geburtstage einprägt.
Sex nur will, wenn ich grad mag
Und mich dann liebt den ganzen Tag.
Soll die Füße mir massieren und
mich schick zum Essen führen.
Soll treu und zärtlich zu mir sein
und mein bester Freund obendrein.

Und einem:

Nikolausgedicht für Männer:

Lieber Nikolaus,

schick mir bitte eine stumme Nymphomanin,
die einen Fleisch- und Getränkehandel besitzt
und eine Jahreskarte für`s Stadion.
Ist mir scheißegal, dass sich das nicht reimt.

Also ein stummer Nymphomane wäre mir gerade lieber. Mein Date habe ich mal wieder abgesagt, denn es gibt einen neuen Virus, namens “ARBEIT”. Wenn du “Arbeit” bekommst, von deinen Kollegen, deinem Chef oder sonst woher, rühre “Arbeit” auf KEINEN Fall an!!! Der Virus “Arbeit” eliminiert dein komplettes Privatleben! Nimm deine Jacke sowie drei Freunde und gehe direkt auf den nächsten Weihnachtsmarkt! Dort bestellst Du vier mal Glühwein ! Wenn Du dies fünf(zehn) Mal wiederholt hast, wirst du feststellen, dass du “Arbeit” vollständig aus deinem Gehirn gelöscht hast. Leite diese Warnung an mindestens fünf Freunde weiter. Solltest du feststellen,dass Du keine fünf Freunde hast, bedeutet dies, dass Du bereits infiziert bist und der Virus “Arbeit” dein Leben schon voll unter Kontrolle hat.

Ich habe mehr als fünf Freunde, aber keine Zeit diese Nachricht weiter zu senden wegen Arbeit, Mist, ich bin infiziert, also ging es Freitag auf den Weihnachtsmarkt SANTA PAULI. In großer Gruppe schütteten wir uns zu schubidubbidu, einen kleinen Schokoladen Penis gab es dazu, der in meiner Tasche wie Butter war und am Ende genauso verhunzt aussah, wie die Marzipan Vagina.

Zu guter Letzt stand ich Samstagabend vor meinem TeeNager und versuchte mir nichts anmerken zu lassen. “Mama du hast doch nicht etwa den Nikolaus vergessen?” Herrje wie die Zeit vergeht. Nein, natürlich habe ich den nicht vergessen, verließ ihr Zimmer, lief zum Auto und hatte noch ganz genau fünfzehn Minuten Zeit. Wieso ist morgen schon der sechste und drückte aufs Gas. Ich bin die schlechteste Mama der Welt und lief, wie die Mädels bei Shopping Queen, wenn sie nur noch fünf Minuten Zeit haben, ins Center.

Kurz nach Mitternacht, öffnet das Pubertier die Tür, ich schreibe gerade diesen Artikel. “Mama, es ist Nikolaus” und auf meinem Schuhschrank steht eine kleine rote Weihnachtstüte. Ich wäre so etwas von am A…. gewesen … und blicke zu ihren Schuhen, bei denen eine etwas größere Tüte steht. Sie freut sich wahnsinnig über den Schal, ein völlig egoistisches Geschenk, denn dann muss ich nie mehr durch die Zimmer wuseln und feststellen, dass sie mal wieder MEINEN Schal gemopst hat. Puh, das war knapp.

Also weniger besinnlich, das totale Chaos, am fünfundzwanzigsten ist schon Weihnachten und ich habe noch keine Geschenke, aber irgendwie bekomme ich das hin, irgendwie. Ich wünsche Euch einen zauberhaften 2. Advent  😉

Tags from the story
, , ,

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.