Spruch: Ich rede schon mit der Couch …

Spruch: Ich rede schon mit der Couch …

Ja, wer die Sehnsucht kennt. Es war alles so schön, wir haben uns so gut verstanden und jetzt das, kein Anruf, keine Sms und vergeblich wartet man auf ein Lebenszeichen des Anderen. Oft fühlt man sich den Gedanken und Gefühlen hilflos ausgeliefert und neigt für Außenstehende zu seltsamen Verhaltensweisen. Wie ständig den Empfang des Handys zu überprüfen oder das Handy in direkter Nähe positioniert, damit man auch ja kein Anruf oder Nachricht verpassen kann. Wer hat sich schon einmal selbst angerufen oder eine Sms mit der Kennzeichnung “Test” geschickt, um zu checken, ob man auch wirklich erreichbar ist und die vorige “gesendete” Nachricht auch wirklich angekommen ist? Schande über mich, um ganz sicher zu gehen, gab es sogar die Version “Test1”, “Test2”!  Egal, wie man auch versucht sich abzulenken, am Ende landen die Gedanken wieder bei “Bitte melde dich!” oder “Ruf an!” – Spruch: Ich rede schon mit der Couch …

Schuld sind die Hormone!

Verrückt, aber ganz einfach erklärt, man befindet sich quasi auf Entzug. Die Aufmerksamkeit des anderen war wie eine Droge, das Gehirn produzierte vermehrt Dopamin, ein Hormon, das für starke Glücksgefühle sorgt, deswegen auch die sogenannten “Schmetterlinge im Bauch”. Der Entzug der Aufmerksamkeit aktiviert den Liebesbotenstoff zu Höchstleistungen, weil die “Belohnung” ausbleibt. Die neue Situation überfordert einen, löst Stress aus und blockiert Geist und Körper. Man kann sich nicht Konzentrieren, die innere Unruhe lässt einen, wie ein Flummi in der Wohnung auf und ab laufen. Je mehr sich der / die Angebetene von einem abkehrt, desto intensiver wird unsere Leidenschaft. Ein Teufelskreis!

Unser Hormon- und Botenstoff-System gerät dabei aus dem Gleichgewicht. Bestimmte Stoffe werden zu viel und andere zu wenig produziert. Ohne Hormone können wir allerdings keine Gefühle empfinden – kein Glück, keine Liebe, keine Wut, keine Trauer. Zusätzlich prasseln Gedanken auf einen ein, Erinnerungen lösen verschiedene Gefühle aus, die sich ständig wechseln. Darauf reagiert man mit verschiedenen Verhaltensweisen und Körperempfinden, ja, das reinste Chaos, wie soll man da noch „normal“ bleiben!

Don’t Worry Be Happy!

Das war früher, seit dem ich weiß, dass es sich hierbei nur um eine chemische Reaktion des Körpers handelt, sehe ich dem sehr gelassen entgegen. Denn nach ein bis zwei Wochen reguliert sich der Hormonhaushalt und die Normalität kehrt zurück. Gut, die Zeit dazwischen ist nervenaufreibend, aber mittlerweile lache ich mehr über mich und meinem Liebeszombie ähnlichen Zustand, anstatt sich damit verrückt zu machen, denn ich weiß das ist bald wieder vorbei. Ach und um sich von den Schmetterlingen zu befreien, nein kein Insektengift, SPORT hilft 😉 denn GLÜCK KANN MAN TRAINIEREN.Autor-Julia

Noch mehr Lesestoff:

Kennenlernphase – ein aufregendes, oft schwieriges, Terrain! Ja, denn man macht es kompliziert! Wenn man keine Ahnung hat … das Einmaleins der Kennenlernphase. Hier geht es um Kennenlernphase, wenn sich jemand distanziert  und warum er sich distanziert. Und Warum kompliziert leben?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.