Urlaubskolumne – Drei Singles auf Rügen

Hallo ihr Lieben,

ich war wieder weg, dieses Mal ging es für ein Wellness-Wochenende nach Rügen. Eine kleine Auszeit vom derzeitigen Alltag zwischen drei Jobs, Home und Klinik, da mein Vater gerade im Krankenhaus liegt. Das Geschenk war bezahlt und so machten wir uns Freitagmittag auf nach Rügen. Der Titel müsste eigentlich so lauten:

Drei Singles, eine Ehefrau & Baby auf Rügen

Ja, ihr lest richtig Wellness mit Baby, geht das? Nachdem unsere Freundin, die Initiatorin der Reise, natürlich wieder eine Vergebene, die Klausel BABY KOMMT MIT, sehr geschickt ins Kleingedruckte eingebaut hatte und es erst erwähnte, nachdem der Trip gebucht war. Wie konnten wir auch denken, nur weil es nie gesagt wurde, dass sie ihren kleinen Schatz, der noch gestillt wird, beim Vater lässt. Irren ist menschlich.

Ich erinnere mich noch an ihre Worte, es hat sich nichts geändert, sie könnte immer noch alles so machen wie vorher, trotz Baby. Klar, da ich diesen Job bereits seit vierzehn Jahre ausübe, weiß ich eins – Kinder verändern alles und Babys, die ihren ersten Zahn bekommen erst recht, perfektes Timing.

Meine eine Freundin und ich hatten Glück, wir erhielten die babyfreie Zone inklusive erholsamem Schlaf, unser dritter Single im Bunde bekam schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf ‘s “Mamasein” ohne durchgängiges Ratzen. Aber der Plan war ERHOLUNG, immerhin hatten wir in ein Wellness-Hotel direkt am Strand eingecheckt und mit drei Nannys – we love to entertain you – war das auch mit Baby möglich.

drei-singles-auf-ruegen-1

Wellness, nackte Tatsachen & Eiswürfel

Gleich am ersten Abend ging es in die Sauna und schon der erste Lacher, denn ich hatte als Einzige den Bademantel von Dirk Nowitzki erhalten. Die Macht sei mit mir, ich würde mich nicht wundern, wenn Darth Vader vor mir steht und sagt “Ich bin dein Vater”. Also ging es im Jedirittergewand raus und drei kleine und ein besonders langer Geist auch verwechselbar mit drei entflohenen Irren, huschten in der Dunkelheit durch die Büsche zum Spa-Bereich.

Wir drei Singles, Nummer Vier war verhindert wegen Baby, hatten alle etwas gemeinsam, es war unser erstes Mal. Zögerlich näherten wir uns dem Saunabereich, meine Freundin ein paar Schritte voraus bog um die Ecke und machte sofort wieder kehrt, mit irritiertem leicht schockiertem Gesicht, sah sie uns an und stammelte “Ein nackter Mann, da ist ein nackter Mann, ich habe sein mmm gesehen.” Eine Maßnahme wäre – auf den Boden legen, tot stellen und falls schon lange kein Sex, Beine breit. Kichern, wir wussten ja nicht, wie weit der Herr von uns derzeitigen Teenagern entfernt war. Meine Frage, ob sie jedes Mal so reagiert, wenn sie das männliche Geschlecht sieht, wurde verneint, es läge nur daran, dass sie ihn nicht kennt, dann sei es ihr unangenehm, sie ist streng katholisch erzogen, nicht streng, aber katholisch. Da wir gleich mit dem Herrn zusammen saunieren würden, hatte ich die Idee einander vorzustellen: “Meine Freundin – Penis, Penis – meine Freundin, aber das wollte sie irgendwie auch nicht.

drei-singles-auf-ruegen-2

Wir hatten die Auswahl zwischen Mentholsauna, Aromasauna und Dampfbad, egal wo, wir kamen ins Schwitzen und entspannten. Vergessen war der Stress und die Anspannungen der vergangenen Tage ließ ab. Balsam für die Seele. Auf dem Weg zur Dusche entdeckten wir die Eisgrotte. Drei Mädels lediglich bekleidet mit einem Bikini, in einem Raum mit einer Wanne voll Eiswürfel. Achtung, jetzt werden Männerphantasien geweckt … Null Erotik, es war kalt, kalt, kalt, aber gut fürs Bindegewebe.

Zu unserem All-Inklusive-Programm konnten wir noch weitere Anwendungen hinzubuchen, für mich ging es ins Kreidebad, welches entschlackend und entgiftend wirkt. Ein Moment der Ruhe und Entspannung mit einem lang anhaltenden Gefühl von Wohlbefinden, genau das, was ich jetzt brauchte, in einer so schnelllebigen, stressigen Zeit.

drei-singles-auf-ruegen-kreidebad

Mahlzeit & eine frische Brise

Jeden Morgen wurde ausgiebig gefrühstückt, der perfekte Start in den Tag, anschließend ging es zum Spazieren an den Strand. Eine frische Brise, die uns Großstädtern um die Nase wehte. Zeit für visuelle Urlaubserinnerungen oder kurz gesagt SELFIES. Selfie mit Strand, Selfie mit Meer, Gruppenselfie, noch einmal Strand, Meer … Positionieren, die Arme ganz weit ausgestreckt, alle drauf, klick und noch einmal, eine hatte die Augen zu. Irgendwann meinte meine Freundin “Och, aber die Landschaft ist auch schön.” Wir lachten, da unsere Finger schon kurz vor einem Gefrierbrand standen, verschwanden die Handys in den Taschen und wir beobachteten das Meer. Allerdings ohne Smartphone, hätte ich jetzt nicht diese schönen Bilder 😉

drei-singles-auf-ruegen-fruehstueck

drei-singles-auf-ruegen-strand

drei-singles-auf-ruegen-strand1

drei-singles-auf-ruegen-strand2

Fazit

Es war ein superschönes Wochenende auch wenn wir nicht immer vollständig waren, aber so ist das eben mit Baby, man gibt etwas her, bekommt dafür aber auch etwas. Ein zauberhafter Augenblick, wir waren live dabei als Baby damit begann zum allerersten Mal zu brabbeln und von da an versorgte er uns mit ganzen Geschichten. Klar, wie hätte es auch anders sein sollen, wenn Baby mit vier Schnatterliesen unterwegs ist, die immer nur am reden sind.

Bei einigen Situationen: Baby weint, kein Schlaf, Nummer Vier kann nicht mit uns dinieren, weil Baby zu unruhig ist, keine nächtlichen Schwimm- oder Saunagänge und kein Wein, gab es die WIR-HABEN-KEIN-BABY-UND-KÖNNEN-MACHEN-WAS-WIR-WOLLEN-HIGH-FIVES. Da wir mal wieder so viel Spaß hatten, ist die nächste Wochenend-Reise schon in Planung und ich kann es jedem nur empfehlen, man schnappe sich ein paar Freunde und erkunde die Welt oder etwas kleiner – andere Städte. Was machen wir eigentlich, wenn wir irgendwann wieder vergeben sind, Pärchen-Trips, oh Gott bloß nicht, nein das ist unser Ding, mindestens ein bis zweimal im Jahr und solange wir Solistinnen sind, so oft wir wollen.

drei-singles-auf-ruegen-strand3

Finanziell lag das Wochenende bei ca 130 € mit Benzin, in einem vier **** Wellness-Hotel, zweimal Frühstück und einmal Abendbuffett ohne Anwendung. Man muss sich auch mal etwas gönnen können und dank diesem Trip habe ich jetzt wieder genug Kraft getankt, um die derzeitige Situation zu Hause besser ertragen zu können.

Autor-Julia

2 Comments

  • Vielen lieben dank Madeleine <3 Es wird definitiv noch weitere Reisen und lustige Geschichten geben. Manchmal braucht man einfach eine Mädels Zeit 🙂 Ich fahre aber auch gerne mit meinem Partner in den Urlaub, da erlebe ich auch immer lustige Dinge, wie er sagt: "Der Brenner ist gesperrt." und ich schicke uns als Alternative ins Ski-Gebiet. 😀

  • Ich liebe deine lustigen Reiseberichte einfach 😀 Am liebsten hätte ich ein ganzes Buch davon. Wirklich klasse geschrieben und du hast vollkommen recht mit deinem Tipp, dass man ab und zu einfach mal rauskommen sollte. So gern ich mit meinem Freund Zeit verbringe, so sehr kann ich mich aber auch freuen, mit meinen Mädels wegzufahren.

    Viele liebe Grüße
    Madeleine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.