Prinz & Prinzessin, ein modernes Märchen!

Prinz & Prinzessin, ein modernes Märchen!

Es war einmal ein Prinz, der lebte in einem großen Königreich. Er hatte immer wieder den gleichen Traum, ein zauberhaftes Wesen raubte ihm seit Jahren den Schlaf. Als wieder einmal die Sonne ins Land zog und ihre wärmenden Strahlen über die Felder ausbreitete, beschloss er auf Reisen zu gehen.PRINZ & PRINZESSIN.

Er sattelte seinen Schimmel, legte sich in die glänzende Rüstung und ritt los. Über Berg und Tal, an glitzernden Seen vorbei, durchstreifte er die Wälder, bis er aus weiter Ferne einen Schrei vernahm. Er blieb stehen und hörte erneut den Hilferuf, die Stimme klang weich und zart in seinen Ohren. Ohne lange zu zögern gab er seinen Schimmel die Sporen. Voller Tatendrang und bereit, alles zu tun, was er tun musste, ritt er über Berg und Tal, an glitzernden Seen vorbei, durch tiefe Wälder bis er hinter einer Lichtung einen Turm erkannte. Da sah er sie das erste Mal, sie stand ganz weit oben auf dem Gemäuer. Ihr goldenes Haar vom Winde verweht, so anmutig und grazil, ihr ganzes Wesen verzauberte ihn sofort.

Doch unter ihr lauerte ein riesiger, angsteinflößender Drache. Es wäre ein Kampf auf Leben und Tod, aber unbeirrt ritt er weiter. Die Stimme wurde immer lauter und er wusste, dass sein Ziel nicht mehr weit war. Er war zu allem bereit, für diese Prinzessin würde er alles tun. Er stieg von seinem Pferd, bewaffnet mit einem Schwert stand er vor einem überdemensionalen Tor. Doch auch dieses Hindernis würde er für sie überwinden. Entschlossen in den Kampf zu ziehen ging er auf das Tor, mit dem eisernen Schloss, zu.

Doch plötzlich sprang das Eisengitter, wie von Zauberhand auf. Der Prinz war etwas verwundert und erhob sein Schwert, denn jeden Moment könnte der Drache kommen. Aber er vernahm kein furchterregendes Fauchen, überhaupt war es sehr ruhig. Der Boden staubig aufgewühlt und die Sicht bedeckt, aus der Ferne erkannte er einen Umriss, anmutig, grazil voller Eleganz bewegte sich die Gestalt auf ihn zu. Da sah er sie, das zauberhafte Wesen aus seinem Traum, sie kam näher, allerdings war der Prinz etwas irritiert von ihrem Anblick.

Zerzaustes Haar, ihr Kleid zerrissen und mit Blut bedeckt, in der Hand ein schmutziges, schweres Schwert aus Eisen. Sie lächelte zu ihm und sagte: “Endlich bist du da, Drache erledigt und was machen wir jetzt?” Der Prinz verstand die Welt nicht mehr, wo war seine Prinzessin mit dem goldenen Haar, die so anmutig auf dem Turm stand und auf seine Hilfe, ihre Rettung gewartet hatte! Vor ihm stand eine Drachentöterin, die ihn eigentlich gar nicht brauchte und irgendwie machte sie ihm Angst. Sprachlos stand er vor ihr, als er plötzlich von weiter Ferne eine weiche, sanfte Stimme hörte, ohne Worte stieg er auf sein Pferd und ritt von dannen.

Die Prinzessin (Drachentöterin) schaute ihm traurig nach, frustriert: “Das ist jetzt schon der dritte, na toll, Frisur im A…., Kleid kaputt, Drachen beerdigen, neuen Drachen kaufen und putzen darf ich jetzt auch noch, so hatte ich mir das nicht vorgestellt! Beim nächsten Mal, bleibe ich im Turm und warte bis der Prinz den Drachen für mich erlegt hat. Blöd, denn die anderen neun davor, hat der Drache gefressen!”

Die Nacht zog erneut ins Land und breitete ihre Flügel der Dunkelheit über das Tal. Gerade als die Prinzessin (Drachentöterin) wieder zurück in den Turm gehen will, vernahm sie eine Stimme. Sie war tief und so männlich. Da stand er, ein Mann, so mächtig und stark, lächelnd stieg er von seinem schwarzen Rappen. Der Krieger musterte sie und war von ihrem Anblick, zerzaustes Haar, Kleid zerrissen und mit Blut bedeckt, in der Hand das schmutzige, schwere Schwert aus Eisen, entzückt.

Die Drachentöterin etwas irritiert, denn bisher lief jeder Prinz schreiend weg, wurde unsicher und ging einen Schritt zurück. Der Krieger wusste sofort, dass sie das zauberhafte Wesen aus seinen Träumen war. Er ging auf sie zu, packte und küsste sie, nahm sie auf sein Pferd und ritt mit ihr davon. Und wenn sie nicht gestorben sind dann lieben sie sich noch heute und streifen gemeinsam durch das Land auf der Suche nach neuen Abenteuern!

Was will ich Euch damit sagen

Meine Theorie, vielleicht liege ich damit auch völlig falsch, je stärker die Frau, desto stärker muss der Mann sein. Durch die Emanzipation sind wir ziemlich weit vorgedrungen in die männliche Sphere, eine Drachentöterin steht im direkten Konkurrenzkampf zum Prinzen, aber zu einem Krieger schaut sie auf. Womit wir wieder bei der typischen Rollenverteilung sind. Nehmen wir den Film “Fluch der Karibik”, Elizabeth Swan, am Anfang eher die Rolle der Prinzessin, entwickelt ihren Charakter immer mehr zur Drachentöterin. Sie kämpft, benutzt Säbel und tritt einigen Männern gehörig in den A….! Der Hufschmied Will Turner, am Anfang eher der Prinz, mutiert durch seine Bestimmung immer mehr zum Krieger (Piraten), womit wir wieder bei der bekannten Rollenverteilung sind. Denn Elizabeth ist zwar stark, aber immer noch nicht so stark wie Will, er muss sie immer wieder retten und nimmt sie an die Hand.

Also ich bin mittlerweile mehr die Drachentöterin. Irgendwann war ich mal eine Prinzessin, aber das ist schon etwas länger her, denn wenn man sich alleine durch das Leben schlägt, bleibt einem gar nichts anderes übrig. Obwohl ich äußerlich, wie innerlich eine typische “Frau” bin, denn tief in der Drachentöterin steckt auch noch die Prinzessin. Wahrscheinlich kann nur ein Krieger zu ihr vordringen, dem Prinzen bleibt sie wohl verschlossen! Ich glaube ich habe zwei Möglichkeiten, entweder spiele ich hin und wieder die Prinzessin oder ich treffe irgendwann auf meinen Krieger.

Nein, ich will Euch Männern nicht die Männlichkeit rauben, im Gegenteil, aber die Wege meines Lebens haben ihre Wunden hinterlassen und mich stark gemacht. Ich kann nicht mehr zurück zu dem Mädchen, dass ich irgendwann einmal war und ich möchte es auch gar nicht. Denn zu einem Krieger schaue auch ich auf. 😉 I need a hero and holding out for a hero!!!

Es darf wieder gevotet werden 😀

Dieses Mal gibt es nur weiß und schwarz, es geht hier viel mehr um die Tendenz und nicht die Genauigkeit 🙂 Was sagt ihr zu meiner Meinung, also votet und ich bin gespannt auf das Ergebnis, das Voting ist wie immer anonym und ich freue mich über Kommentare und auch Kritik 🙂

Für die Männer:

Prinzessin oder Drachentöterin?

View Results

Für die Frauen:

Was bist Du mehr Prinzessin oder Drachentöterin?

View Results

Quellenangabe: Bild = fotolia.com /  © nem4a

5 Comments

  • Wow, ich liebe es ♡ Gerade wieder von nem vermeintlichen Prinzen abserviert, hilft diese Geschichte, das Lachen wiederzufinden. Danke! Und: Weiter so!!

  • Hi Julia,

    spannendes Thema, das du da ansprichst 🙂

    Prinzipiell gefällt mir die Drachentöterin etwas besser – aber da steckt ja dann wieder die nächste möglicherweise “einengende” Rolle drin. Ich wäre dafür, dass die Frau sich einfach die Elemente der Prinzession und der Drachentöterin raussucht, die ihr am besten gefallen und von denen sie meint, dass sie am besten zu ihr passen!

    In der Regel ist das der Beginn einer spannenden und glücklich machenden Reise 🙂

    LG, Nils

  • Ich finde eine Prinzessin ist nicht gleich schwach, dumm und passiv .. sondern möchte einfach zu jemanden hoch schauen und beschützt werden.

    Also ich bin auch allein und Single und habe auch keine Eltern mehr. Ich muss schon sehr lange, fast mein ganzes Leben viele Dinge selbst regeln und für meine eigenen Sachen kämpfen.

    Ich wünsche mir sehr oft eine starke männliche Persönlichkeit neben mir, die mich beschützt und auch mal für mich kämpft und an der ich mich anlehnen kann. Ich würde mich zwar zur Drachentöterin zählen ,aber will das gar nicht sein.. ich will eher eine Prinzessin sein und stehe auch dazu. Heutzutage müssen Frauen nicht unbedingt emanzipiert sein. Und ich habe auch mit einigen Männern gesprochen, dass sich auch viele diese “Drachentöterinnen” gar nicht wünschen… Das heißt nicht, dass sie sich “dumme” Frauen wünschen, sondern einfach Frauen die sich anlehnen und gerne beschützen lassen.

    Schade dass ich das Voting der Männer nicht anschauen kann 🙂

  • Hallo.

    Sehr gerne wüsste ich, wie das Märchen genau heißt! Ein guter Freund von mir wird Erzieher und ich fände es wichtig, den Kindern auch mal eine andere Seite der klasisschen Prinzessinen-Märchen zu zeigen.

    Vielen Dank für diese Perspektive, die uns Frauen auch endlich das Recht einräumt nicht nur schwach, dumm und passiv zu sein, sondern unser Leben bewusst selbst zu gestalten!

    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.