Zitat: Liebeskummer ist wie ein Diamant

Zitat: Liebeskummer ist wie ein Diamant

No Drama, Baby. Sicherlich ist dieser Spruch einfacher gesagt als getan. Denn Liebeskummer ist einer der schlimmsten psychischen Schmerzen, die ein Mensch erleiden muss. Der Trennungsschmerz entzieht einem die positiven Lebensgefühle und legt die Welt in einen dunklen Schleier.

Aber wenn man weiß, was mit einem los ist, dann ist man weniger hilflos. Als ich noch nichts über die körperlichen, sowie psychischen Veränderungen wusste – VERLOR ich stets die FASSUNG. Yes, Drama, Baby.

Mit einem gewissen RAHMEN an INFORMATIONEN, lässt sich das Ganze viel besser ausHALTEN. Du bist der DIAMANT und hier kommt die FASSUNG 😉

Liebeskummer – körperliche Veränderung

Die Hormone spielen verrückt, welches zur Folge hat, dass unsere Ausgeglichenheit extrem ins wanken kommt. Forscher vergleichen das ganz gerne mit einem Drogenentzug. Die Liebe des anderen war die Droge, das Gehirn produzierte vermehrt Dopamin, ein Hormon, das für starke Glücksgefühle sorgt, deswegen auch die Schmetterlinge im Bauch. Das Ende der Beziehung aktiviert den Liebesbotenstoff zu Höchstleistungen, weil die Belohnung ausbleibt. Je mehr sich der Partner von einem abkehrt, desto intensiver wird unsere Leidenschaft. Die neue Situation überfordert uns. Dadurch wird die Amygdala gestresst, sie liegt in einem Schläfenlappen des Gehirns und ist hauptverantwortlich für die emotionalen Reaktionen.

Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit/Heißhunger, innere Unruhe

Ein Teufelskreis, denn das uns die positiven Lebensgeister entzogen werden, liegt nicht an unserem Ex-Partner, sondern wir sind das selber! Man geißelt sich im wahrsten Sinne des Wortes selbst. Liebeskummer tut weh, aber viel schlimmer ist die Negativ-Spirale, der man sich aussetzt. Deswegen, je eher man anfängt die Situation zu akzeptieren und sich wieder Gutes tut, den normalen Rhythmus der Grundbedürfnisse Schlafen, Essen und Trinken wieder herstellt, desto schneller geht es einem auch besser.

In Phasen des Stresses braucht unser Körper mehr Energie. Das hilft: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung wirkt begünstigend auf den Abbau von Stress und auf das Hormonsystem.

Liebeskummer – psychische Veränderung

Gedanken und Erinnerungen quälen einen und lösen verschiedene Gefühle aus, die sich ständig wechseln. Wer hat alles “ALLES STEHT KOPF” gesehen? Denn da wird einen kindgerecht erklärt, was in unserem Kopf passiert, wenn alles durcheinander gerät. KURZ: Unsere BEZIEHUNGSINSEL wurde mit dem HAMMER platt gemacht, die Abrissbirne von links, rechts und oben – KAPUTT, weg, in Schutt und Asche gelegt. Diesen Abriss muss unser Hirn erst einmal verarbeiten und dafür braucht man seine Gefühle. Zur Seite stehen einem:

Traurigkeit, Angst, Ekel und Wut … Freude ist irgendwie abhanden gekommen, aber irgendwann findet man sie wieder, es geht wesentlich schneller, wenn man aktiv nach ihr sucht 😉

Vorher hat unser Gehirn die Erinnerungen in dem Ordner “Schön” abgespeichert, jetzt schmerzen die vergangenen Tage und werden vorsorglich in den Ordner “Nicht mehr schön” verschoben. Hier wird sehr gerne verdrängt und sich abgelenkt, aber Traurigkeit gehört zum Leben genauso dazu, wie Freude. Gibt ihr Raum und sperrt sie nicht aus, nur so können Verletzungen heilen.

Allerdings Vorsicht, denn auch hier gibt es eine Negativ-Spirale:

Freudlosigkeit, Selbstvorwürfe, Selbstablehnung, Sozialer Rückzug, Grübelzustände und kreisende Gedanken und die innere Leere

Ein gewisser Rahmen an Trauer ist völlig normal, Zeit heilt bekanntlich alle Wunden, aber nur wenn man es zulässt, wenn man bereit ist loszulassen und bereit dazu ist, diese Person zu vergessen. Je eher desto besser. ABSOLUT KONTRAPRODUKTIV ist den Ex zu stalken, aus dem Auge aus dem Sinn, kein schlechtes Futter für das Hirn, denn es bekommt ihm nicht und wird einen von oben bis unten VOLLKOTZEN. Das Leben des anderen geht einem nichts mehr an.

Seinen Ex zu stalken und ungefähr so, als wenn man sich selber auspeitscht – AUTSCH, nur trifft es die Psyche und die Striemen sind nicht zu sehen, aber spüren tut man sie trotzdem.

Wenn man weiß, was mit einem los ist, ist alles viel besser zu erTRAGEN. Ein Rahmen gibt uns Halt, wir Menschen brauchen Rahmen und wenn unsere Ordnung zerstört wird, dann drehen wir erst einmal durch und fallen, bis wir uns einen neuen Rahmen aufgebaut haben und den können wir uns schon vorm Liebeskummer erarbeiten – dann klappt es auch besser mit der FASSUNG.

“Liebeskummer ist wie ein Diamant. Man trägt ihn am besten mit Fassung!” Marcel Pagnol

Nicht immer so leicht, ich weiss 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.