Wie kann man eine Trennung verarbeiten – Ex zurück!?

Wie kann man eine Trennung verarbeiten -

Ex zurück!?

Wer wollte alles schon mal seinen Ex zurück und hat den Versuch gestartet? Jede Trennung tut weh, Liebeskummer ist einer der schlimmsten psychischen Schmerzen, die ein Mensch erleiden muss. Der Trennungsschmerz entzieht positive Lebensgefühle und legt die Welt für eine Weile in einen dunklen Schleier. Es ist sehr schmerzvoll zu akzeptieren, dass die Beziehung vorbei ist und ein fahler Geschmack des Scheiterns macht sich breit. Damit haben die meisten Schwierigkeiten, denn all die Jahre, welche man investiert hat, fühlen sich jetzt vergebens an.

Gerade getrennt, die Staubwolke des anderen ist noch zu sehen, überkommt einen vielleicht der Gedanke: „Nein, das kann es doch nicht gewesen sein!“ Plötzlich fliegen so viele Gedanken im Kopf umher, die man unbedingt noch klären muss und keinen Konflikt scheut, immerhin droht man unter der Last des Schmerzes zu zerbrechen. Da liegt die Idee nahe dem Leid ganz leicht zu entgehen, indem man wieder mit seinem Ex zusammen kommt! Trauerphase Nr. 1 – ICH WILL ES NICHT WAHR HABEN.

Also nimmt man seine letzte Kraft zusammen, unterstützt von der inneren Stimme: „Ich kann und will nicht ohne ihn leben!“ wird man aktiv und entscheidet sich für diese Beziehung, um diesen Menschen zu kämpfen.

Ex zurück!

Der Plan: „Ich will ihn zurück!“, aber wie macht man das, gibt es eine bestimmte Taktik, eine Methode, an die man sich konsequent hält und somit sein Ziel erreicht. Ja, es gibt sie, die EX ZURÜCK STRATEGIE. Im Netz kursieren einige Methoden, das Verlorene wieder zurück zu gewinnen. Diese Webseite zeigt eine Strategie nach der Trennung Eine hundertprozentige Garantie gibt es natürlich in Sachen Liebe nie. Sagen wir es mal so, ich bin damals mit Pauken und Trompeten untergegangen. Da hätte ich mich wie ein suizidgefährdetes Eichhörnchen vor jedes nächste Auto geworfen. Heute lache ich darüber und habe festgestellt, dass ich wirklich alles falsch gemacht habe, was man falsch machen konnte.

  • Emotional und intuitiv gehandelt. ✓
  • Versucht Mitleid bei ihm zu erwirken .✓
  • Vorwürfe und Schuldzuweisungen✓
  • Ihm hinterherzulaufen✓
  • Beziehungsprobleme zu besprechen✓
  • Befreundet zu bleiben✓

Eine Situation, zwei Frauen, eine Idee, aber zwei Umsetzungen, die unterschiedlicher nicht sein können.

Das STRASSENWILD-PRINZIP:

Beschränkt man sich auf emotional gesteuerte Gefühle, gibt die Sehnsucht das Kommando an und schreibt leicht verzweifelte, liebevolle, oder hassererfüllte SMS, ruft ihn an (er hatte ja gesagt, man könnte sich immer melden). Man fleht und bettelt, er soll es sich noch einmal überlegen, ein anderes Mal bekommt er den totalen Wutausbruch zu spüren. Das Ganze geht bis zur Selbstaufgabe und noch weiter. Wie ein Straßenwild schmeißt man sich quasi vor jeden Laster. Man verspricht sich zu ändern (so schlimm ist man aber gar nicht). Man ist besonders lieb und überschüttet den anderen mit Zuneigung. Macht ihm Vorwürfe und gibt ihm die Schuld. Man wird abwechselnd von WUT, TRAURIGKEIT, HILFLOSIGKEIT und VERZWEIFLUNG geleitet, mutiert zum Liebeszombie und Sätze wie: „Ohne Dich kann ich nicht leben!“, „Ohne Dich ist alles sinnlos!“ und ähnliche, werden des öfteren genutzt. Erinnert ihr Euch an Gollum, den schizophrenen, von Besessenheit gezeichneten, verwahrlosten, zur unmenschlichen Kreatur mutierten Hobbit aus „Herr der Ringe“. Das entspannte, liebenswürdige „Ich“ wird von einem hysterischen, verzweifelten Ego ersetzt – GOLLUMINE!

„Duuuu musst ihn dir wieeeederholen, Deinen Schaaaaaatz!
Du musst ihn nur noch überzeugen, dann holen wir ihn uns wieder, unseren Schaaaaaaaatz!“

Ich lege jegliche Verantwortung für entgleisende, selbst vernichtende Kurzaussetzer ab, denn das bin nicht ich! Sind wir mal ehrlich, wer hat schon Verständnis für ein suizidgefährdetes Eichhörnchen, welches immer wieder über die vielbefahrene Straße läuft? Irgendwann wartet man doch nur noch darauf, dass es überfahren wird und nicht mehr aufsteht, um erneut über die Straße zu rennen. Die Gefühle haben die Oberhand und wechseln stets ihre Stimmung. Ein Chaos, in welches man dringend eine Ordnung hinein bringen sollte.

Das KATE-PRINZIP:

Es gibt Menschen die machen Intuitiv alles richtig oder wie ich – alles falsch. Ich denkem dass Prinzessin Kate damals die Rückgewinnung ihres Prinzen nicht dem Zufall überließ. Nachdem ich mir einige Ex-Zurück Strategien durchgelesen hatte, waren da doch sehr viele Gemeinsamkeiten. Da hat die liebe Kate den einen oder anderen psychologischen Trick angewendet und Unterstützung gehabt. Wie genau das geht erfahrt ihr in diesem Video.

Als erstes gibt man den Prinzen frei. Keine Anrufe, SMS oder andere Kontaktversuche, es soll so aussehen, als wenn man damit abgeschlossen hat. Auch hier gilt, wer eine Garantie will, kauft sich einen Toaster. Anstatt seine Kraft an jemanden zu verschwenden, investiert man in sich, z.B. Sport, Wellness, neue Frisur / Haarschnitt, neues Hobby. Man trifft sich mit Freunden, macht sich schick zurecht und hat Spaß. Anstatt dem Ex „Bilder“ der trauernden Ex zu liefern, zeigte man, wie gut man auch ohne den Prinzen leben kann und lächelt. Falls der Prinz sich dann irgendwann wieder meldet, nicht sofort nachgeben. Es braucht schon mehrere Anläufe, bis man den erneuten Avancen vom Prinzen nachkommt, lasst ihn zappeln, warum auch den Fisch gleich hereinholen, wenn man weiß, dass er am Haken ist und er einem doch sehr viele schlaflose Nächte verschafft hat.

Das ist die Kurzversion, aber dahinter steckt nicht nur enorme Selbstbeherschung sondern auch eine gute Stabilisierung von Körper, Geist und Seele.

Zwei Frauen, zwei Wege und zwei Resultate

Ich denke, dass Kate genau wie ich verzweifelt, verletzt und sich so gut wie jede Nacht in den Schlaf geweint hat, sich aber nach außen hin nicht die Blöße gab und ihre Maske aufrecht hielt, im Gegensatz zu mir, die irgendwann eins mit der Straße war. Manchmal bedeutet für jemanden zu kämpfen viel mehr, erst einmal mit sich selbst klarzukommen. Das braucht Stärke, es ist ein Kampf mit sich selbst, es ist wie Dr. Jekyll und Mr. Hide. Besonders schwer ist es den Liebeskummer auszuhalten und zu überwinden, um dadurch nicht mehr so emotional abhängig zu sein.

Hätte ich das mal eher gewusst, denn bei mir hat das Monster übernommen. Kate, wie es sich für eine Prinzessin gehört, bewahrte Contenance und hielt sich an ihren Plan. Kate bekam ihr Happy-End mit Prinz William und ich das Ende. Daraus gelernt, mache ich es seitdem wie die Prinzessin und halte Contenance. Wer sich wirklich überlegt dazu entscheidet der Partnerschaft noch eine weitere Chance zu geben, da kann man diese 5 Phasen Strategie auch nach der Trennung sehr gut nutzen. Solche Strategien geben einem vielleicht nicht immer den Ex zurück, aber sehr viel Selbstvertrauen und Achtung vor sich selbst, ein sehr positiver Nebeneffekt.

Ex nicht zurück!

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Jede Beziehung ist anders, genau wie die Trennung. Im Nachhinein bin ich über jedes Auseinandergehen dankbar. Geblendet von der Traurigkeit konnte ich anfangs nicht sehen, dass es so besser für mich war. Bevor man eine Entscheidung trifft, sollte man sich ganz genau Gedanken machen, was man für seine Zukunft will. Für mich war ein Neuanfang besser, aber manchmal lohnt es sich dem Ganzen noch eine Chance zu geben, wie man bei Prinzessin Kate sieht.

(Das Kate-Prinzip wurde mittlerweile schon des öfteren in meinem Freundes- und Bekanntenkreis angewendet und erreicht eine positive Resonanz, einige sind wieder zusammen und andere konnten mit der Beziehung viel schneller abschließen.)

Da das nicht mein Fachgebiet ist und es dazu schon tolle Artikel gibt, habe ich Euch die Profis verlinkt 😉

12 Comments

  • Der Text passt super! 😉
    Im Sommer hat mein Ex mit mir Schluss gemacht, einfach aus heiterem Himmel. Die Wut hat mich damals angetrieben und ich habe immer versucht mir nichts anmerken zu lassen. Ich wollte ihn nicht wieder.
    Da wir den gleichen Freundeskreis haben, war ich auch auf jeder Party wo er war, einfach um ihm zu zeigen wie egal er mir ist. Das war eine schwere Zeit, aber drei Monate später bekomme ich einen Brief von ihm. Er habe einen Fehler gemacht und wäre gerne wieder mit mir zusammen.
    Wir sind nicht wieder zusammen gekommen, aber es ist einfach schön zu wissen, dass der Mensch der einem so weh getan hat, auch ein bisschen leidet.

  • Hallo Christina,

    wow, ich bewundere Deine Stärke, dass Du das so durchgezogen hast. Ich bin froh, dass ich meinen Ex bisher nicht begegnen musste, mittlerweile ist es mir egal. Aber mit einem gemeinsamem Freundeskreis gestaltet sich das auch alles schwieriger. Die Genugtuung kann ich total verstehen, tja und jetzt ist es für ihn einfach zu spät und da wo Du ganz oben bist, ist er ganz unten. Liebe Grüße Julia

  • Ich glaube es beeinflusst einen auch immer wie und warum Schluss gemacht wurde. Bei mir ging es letzten Sommer sehr schnell, unerwartet, grundlos und unschön. Eigentlich hat er nicht mal deutlich Schluss gemacht. Es war meine erste schmerzhafte Trennung und es tat lange weh. Aber nach außen hin habe ich immer Stärke gezeigt und, dass ich doch viel Spaß habe. Da wir zusammen im Vorstand sitzen, hat er das auch bemerkt. Damit wollte ich Ihn aber nicht zurück, sondern ihm zeigen was er verpasst. Nach drei Monaten trat er wieder in direkten Kontakt mit mir und hat sich mehrfach entschuldigt. Zwei weitere Monate später sind wir wieder zusammen gekommen, auch wenn ich Ihm deutlich gemacht habe, dass es so nicht geht.
    Das Straßenwild Prinzip kann ich keinem raten, denn welcher Mann will eine Klette? Eigentlich wollen sie doch alle eine starke selbstbewusste Frau. Also niemals unterm Wert verkaufen 😉
    Und alle die grade noch in der Trennungssituation sind: Ihr schafft das! In dem Moment ist es hart, aber es wird euch positiv verändern. 😉 (Und mir hat der Film „Er steht einfach nicht auf dich“ geholfen, besser als diese ganzen romantischen happy end kitsch Komödien. 😀

  • Nachdem er ausgezogen war und kurz danach Schluss gemacht hatte, haben wir uns ständig noch getroffen, was im nachhinein für mich jedesmal noch schmerzhafter war……
    Am Anfang war es fast das Strassenwildprinzip…. ich wollte es nicht akzeptieren und er hat es ausgenutzt.
    Jetzt haben wir uns zehn Tage weder gehört noch gesehen, nachdem er wieder einen Ausraster hatte, mit den typisch wüsten Beschimpfungen.
    Und jetzt will ich einfach nicht mehr. Hab mich jahrelang schlecht behandeln lassen, jetzt reicht es!!! Er ist ein Narzisst und ich halt es nicht mehr aus. Es tut immer noch weh und an manchen Tagen bin ich echt verzweifelt, aber ich versuch es durchzuziehen. Hab solche Angst davor, ihn mit einer anderen zu treffen. Obwohl er nebenbei wohl eh ständig was laufen hat. Nur mich gibt´s nicht mehr für zwischendurch.

    Danke für Deine Seite

    • Liebe Sasa,

      tut mir Leid, dass Du diese Erfahrungen machen musstest, aber wie ich lese, hast Du durch den Schmerz an Stärke dazu gewonnen 😉 Ziehe das durch, denn keiner hat es verdient schlecht behandelt zu werden und je näher wir dieser Person sind, desto mehr tut es weh.

      Was wäre daran so schlimm ihn mit anderen zu sehen, denen wird es nicht besser gehen mit ihm, am Anfang ist er vielleicht charmant und nett, aber ewig kann er diese Maske nicht aufrecht halten.

      Liebeskummer tut weh, es ist mit der stärkste empfundene Schmerz, denn wir fühlen, es ist wie auf einem Entzug. Durchhalten und nach vorne sehen, verlangt einem sehr viel ab, aber nur so kann man sich aus der emotionalen Abhängigkeit befreien. Denn wenn jemand Dir mehr weh als gut tut, dann ist es keine Liebe, sondern Abhängigkeit.

      Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Mut, diesen Kreis zu durchbrechen, ich weiß, es ist nicht einfach, aber möglich.

      Liebe Grüße Julia

  • Wow, hahaha!
    Das lesen hat echt spaß gemacht! 😀
    Habe vor kurzem erfahren das mich mein Ex-Freund schon 7x betrogen hat. Das war echt ein schlag ins Gesicht. Habe mich sofort von ihm getrennt & nicht viel darüber nachgedacht. Ich spüre ab und zu so ein brennen im Bauch, weil irgendwie doch etwas an meiner Seite fehlt, aber damit muss ich jetzt langsam abschliessen…

  • Hi Victoria,
    danke 😉 Ja, so etwas ist immer ein Schlag ins Gesicht und kränkt das Selbstbewusstsein, gute Entscheidung von Dir, sich zu trennen und nicht viel darüber nach zu denken, denn das Problem liegt mehr beim Fremdgeher in diesem Fall, als in der Beziehung. Wünsche Dir alles Gute und viel Spaß mit dem Singleleben 😉

  • Auch wenn eine Trennung hart ist, sollte man niemals seinen Stolz und seine Selbstachtung verlieren. Sich wie „Straßenwild“ zu benehmen verscheucht den Expartner eher, beziehungsweise zerstört noch das letzte bisschen Zuneigung und Respekt füreinander. Niemand möchte sich gerne in eine Ecke gedrängt fühlen, also mehr oder weniger seiner Freiheit beraubt werden. Selbst wenn sich (auch wenn die Chance sehr gering ist) dann wieder eine Beziehung entwickeln sollte, besteht immer ein Ungleichgewicht zwischen den zwei Partnern. Das ehemalige „Straßenwild“ wird sich dem Partner immer unterlegen und minderwertig fühlen, und ständig unter Trennungsangst leiden.
    Das Kate-Prinzip hingegen kann Wirkung zeigen, jedoch sollte man sich vor einem Neustart immer viel Zeit zum Nachdenken lassen. Schließlich hat eine Trennung auch immer einen Grund, vielleicht wäre ein völlig neuer Partner doch die bessere Wahl.

  • Nachdem ich die ganzen Kommentare gelesen habe, blutet mein Herz. Allein mir vorzustellen, durch was andere gerade gehen, macht mich richtig traurig! Aber wenn ich lese, wie viele tatsächlich das Kate-Prinzip anwenden und sich nichts anmerken lassen – Wahnsinn! Ich finde es richtig toll, wie stark ihr seid und dass ihr das tatsächlich durchzieht. Ich habe da sehr großen Respekt vor und bin mal wieder von Herzen dankbar, dass du einen so wunderbaren Artikel gezaubert hast, Julia. Du zeigst immer wieder die objektive Seite. Als es mir letztes Jahr selbst so schlecht ging, haben mir deine Worte so geholfen, weil du einfach so klar machst, woran es überhaupt liegt, dass es uns so geht. Mir fällt es schwer das in den richtigen Worten auszudrücken, aber mich hast du damals gerettet, weil ich verstanden habe, welcher Prozess sich da in meinem Inneren abgespielt hat und so war es viel einfacher, das durchzustehen. ich wusste, dass das ein Ende haben wird und du hast mir so viel Mut gegeben, stark zu sein. Ich bin einfach so froh, dass es diesen Blog gibt und du so vielen Menschen immer wieder dabei hilfst, schwere Zeiten zu durchstehen.

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    • Ach, Maj-Britt wie schön Du das gesagt hast 🙂 Wenn man das Kate-Prinzip anwendet, bleibt man mehr bei sich und achtet auf sich, dadurch stabilisiert man sich und solche Gefühlsausbrüche a la Gollumine halten sich in Grenzen. Es ist eben wichtig in Zeiten der Trauer den Geist, die Seele und Körper wieder in Einklang zu bringen, dann kann man mehr ertragen. Es ist schön zu hören, dass es Dir so gut geht und Du für Dich einen neuen Weg gefunden hast glücklich zu werden. Du kannst sehr stolz auf Dich sein, denn ich weiß, was das für eine harte Arbeit ist. Bis hoffentlich bald im realen Leben 🙂

Kommentar verfassen