Spruch: Keine Liebe – sondern Abhängigkeit!

Spruch: Keine Liebe – sondern Abhängigkeit!

Spruch: Keine Liebe – sondern Abhängigkeit! Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht der Typ, der sofort das Handtuch wirft, wenn ich mich auf jemanden fest einlasse, dann bin ich bereit mit dieser Person durch Himmel und Hölle zu gehen, keine Beziehung besteht nur aus Sonnenschein, es gibt natürlich Regentage, Stürme und hin und wieder auch einen Tsunami, im Singleleben ist das nicht anders.

Aber was ist, wenn es nur noch Regen gibt, täglich Stürme aufziehen und eine große Welle einem immer wieder den Boden unter den Füßen wegreißt? Sprüche wie “Man muss um die Liebe kämpfen.”, “Man muss in einer Beziehung durchhalten.” & “Höre auf Dein Herz.” sind mehr romantischer Natur und im Ersten motivierend, können aber fatale Folgen haben, nämlich bis zur Selbstaufgabe und noch weiter.

Heute gibt es wieder eine Prise Psychologie mit meinen Erkenntnissen aus eigenen und anderen Erfahrungen.

Keine Liebe – sondern Abhängigkeit!

Ist es wirklich Liebe, Liebessucht oder eine Beziehungssucht? Diese Frage stellt man sich wohl eher selten oder? Der Grad zwischen Liebe und Beziehungssucht ist schmal und ich denke, jeder, der nie gelernt hat, auch alleine glücklich zu sein, macht sich mehr oder weniger abhängig von seinem Partner oder einem potentiellen Kandidaten. Schuldig im Sinne der Anklage, daher weiß ich, wie schwer es ist, so etwas zu erkennen und ganz klar dagegen zu steuern, denn wer will schon bewusst abhängig sein!

Liebe oder Beziehungssucht?

Traurig aber wahr, Liebe wird sehr oft mit Beziehungssucht verwechselt. Sätze wie “Ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen.” oder “Ich würde für meinen Partner alles tun.” sind hoffentlich mehr romantische Floskeln, als eine wirkliche Einstellung. Denn Beziehungssucht bedeutet, dass wir süchtig nach menschlicher Nähe oder einer Beziehung sind. In diesem Fall ist der Partner die Droge und können wir diese Droge nicht konsumieren, dann sind wir auf Entzug und ist man auf Entzug, dann ist das ein Zeichen für ABHÄNGIGKEIT!

In der Kennenlernphase: Wenn man fordert, von einem bestimmten Menschen geliebt zu werden, dann macht man sich von diesem abhängig.

Problem, wenn man beziehungssüchtig ist, fühlt sich dieses für einen selber wie Liebe an. Für viele ist es auch ein Zeichen der Liebe sich aufzuopfern, durchzuhalten, kämpfen, sich zu verbiegen, verzeihen, verzeihen, verzeihen, verzeihen nachdem die eigenen Ideale und Werte immer wieder mit Füßen getreten wurden. Ist das Liebe?

  • Man kann ohne den Partner nicht mehr leben und der Gedanke an eine Trennung löst Verzweiflung aus.
  • Wenn der Partner nicht bei einem ist, dann fühlt man sich unvollständig, leer und ist traurig, man kann keine Momente ohne ihn genießen.
  • Man braucht immer wieder die Bestätigung des Partners, um sich besser zu fühlen.
  • Extreme Eifersucht
  • Emotionale Abhängigkeit, man macht seine eigenen Gefühle vom Verhalten des Partners abhängig. Schenkt er einem Aufmerksamkeit, geht es einem gut, wenn nicht, geht es gefühlsmäßig bergab.
  • Klammern, alles ist auf den Partner fokussiert.
  • Seine eigenen Bedürfnisse seinem Partner zuliebe zurückstellen.
  • Man überschreitet immer wieder seine eigenen Grenzen, man nimmt Lügen, Demütigungen oder Gewalt hin und erduldet sie.
  • Man ist der Meinung, nicht alleine leben zu können.
  • Man will von seinem Partner immer wieder hören, dass er einen liebt.
  • Nur mit einem Partner an der Seite fühlt man sich nicht mehr einsam.

Klingt für mich als emotional Unbefangene, mehr nach Drama.

Kein Drama und damit wohl mehr nach Liebe klingt dieses:

  • Man kann auch ohne Partner weiterleben, unterstützt von einem starken Selbstwertgefühl, weiß man, dass sich die Erde trotzdem weiter dreht, auch wenn man sich trennen würde.
  • Es besteht ein Gleichgewicht zwischen Nehmen und Geben.
  • Die Grenzen des jeweils anderen werden akzeptiert.
  • Beide können in der Partnerschaft zulassen, dass man sich weiter entwickelt und seinen Interessen nachgeht.
  • Man fährt getrennt in den Urlaub, ohne dass der andere vor Sehnsucht vergeht.
  • Keine übertriebene Eifersucht, Freundschaften und Kontakt zum anderen Geschlecht werden akzeptiert.
  • Die Ideale, Werte und Ziele sind sich mindestens ähnlich oder identisch. Es passt wirklich, wenn man seinen Partner nicht verändern möchte und ihn so akzeptiert, wie er ist, ansonsten passt es eben nicht.
  • Beide sind ehrlich und offen zueinander, noch wichtiger auch zu sich selbst.

Liebe Männer, ich höre es immer wieder, “Ich sehe zwar nicht so gut aus, aber ich würde dich auf Händen tragen, ich würde für dich alles tun.” Vielleicht bin ich auch absolut unromantisch, aber das ist so unsexy, wie der Schlüpper meiner Oma! Vielleicht liegt es auch daran, dass ich keine Prinzessin bin und nicht getragen werden muss, will ja nicht das Laufen verlernen. Sich selber aufgeben für jemand anderen, bitte, kann jeder gerne machen, Erfahrungen kann man keinem implantieren, die muss jeder selber machen. Man fängt auch erst an darüber nachzudenken, wenn man öfters mal so richtig schön mit seinem Verhalten gegen die Wand geklatscht ist. Über die Jahre festigen sich gewisse Verhaltensweisen zu einem Muster, unbewusst, denn würde man es merken, dann könnte schon viel früher etwas verändert werden.

Wenn man mehr traurig als glücklich ist, ob in einer Beziehung oder Kennenlernphase, man mehr in der Vergangenheit lebt und die schönen Momente herbei sehnt und vergeblich auf bessere Tage wartet, dann sollte man sich fragen, ob es das wert ist, sich selber immer mehr ein Stück zu verlieren, nur um dem anderen nahe zu sein. Ich habe für mich die Entscheidung getroffen, nie wieder wird eine Beziehung mehr auf Hoffnungen basieren, dass es besser wird, als es ist. Nie wieder, dafür ist mir mein Seelenheil mittlerweile viel zu wichtig.

Zur LIEBE sage ich JA. Zur ABHÄNGIGKEIT ein klares NEIN. Was liebt wird bleiben, was nicht Liebe ist, wird irgendwann gehen und was einen selber kaputt macht, ist keine Liebe mehr. Ist man wirklich glücklich, wenn man immer öfters das Gefühl hat zu ertrinken, der Mensch ist ein Gewohnheitstier und gewöhnt sich an alles auch an die schlechten Dinge, die man irgendwann gar nicht mehr als so schlimm wahr nimmt, aber selbst der stärkste Esel bricht irgendwann unter einer bestimmten Last zusammen.

Es ist keine Liebe, wenn man mehr traurig als glücklich ist, sondern Abhängigkeit .

TIPP FÜR SINGLES: Die Kennenlernphase ist das optimale Training, um seine emotionale Unabhängigkeit weiter auszubauen, wie genau erfährt man hier: Kennenlernphase – trainiere deine emotionale Unabhängigkeit. Geist und Körper verstehen – ist der erste Weg, um mit Gelassenheit kleine Hürden zu überwinden. Don´t worry. Be HAPPY.

Sich aus einer Sucht zu befreien ist hart, aber nicht unmöglich, sie zu erkennen ist der erste Schritt Richtung – Veränderung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.