SELBSTFÜRSORGE – I create my own Rainbow

SELBSTFÜRSORGE

I create my own Rainbow

SELBSTFÜRSORGE –  Der Schmerz ist der Vater und die Liebe, die Mutter der Weisheit. Denn die Traurigkeit gehört wie die Freude zum Leben dazu. Kummer sollte man auch nie ausschließen, denn Dank Disney wissen wir ALLES STEHT KOPF (ein klasse Film, der unser Gefühlsleben einfach erklärt). Man nehme etwas Regen, ein wenig Sonnenschein und man hat einen Regenbogen in allen Farben.

Immer wieder wird es in unserem Leben Niederschläge geben und es wird grau, trist und trostlos. Je mehr man die Verantwortung für sich selbst übernimmt – die SELBSTFÜRSORGE, desto einfacher wird das Leben. Es ist ein Zusammenspiel von vielen Prozessen auf körperlicher, neurologischer, biochemischer und energetischer Ebene. Ein Kreislauf, der dafür sorgt, wenn alles Hand in Hand arbeitet und in Balance ist, dass wir ein erfülltes und glückliches Leben leben. Damit eine Veränderung stattfindet, gucken wir uns die Komponenten doch mal genauer an. Wir starten sozusagen mit unserem Gefäß, mit dem wir uns in dieser Welt fortbewegen können.

Selbstfürsorge: KÖRPER

Ernährung, Bewegung, Entspannung

Mein Körper ist mein Tempel und so sollte man ihn auch behandeln, damit man sich wohlfühlt. Sich des eigenen Körpers und dessen Bedürfnissen bewusst zu sein, auf ihn zu achten, pflegen, zu nutzen und wertzuschätzen, kann in uns viel Heilung bewirken. Leider verlernen wir immer mehr auf die Signale unseres Körpers zu hören. Wir verdrängen und reden uns Sachen schön, welches zu vielen gesundheitlichen Problemen auf Langzeit führt.

ERNÄHRUNG: DU BIST, WAS DU IST. „Man kann sich gesund und krank essen“, sagt Sven-David Müller, Ernährungswissenschaftler. Eine gute, bewusste, vollwertige  Ernährung, stellt das Fundament unserer Gesundheit dar. Dadurch können viele Krankheiten verhindert werden. Die Grundregeln einer gesunden Ernährung sind einfach – viel trinken (mindestens 2 Liter pro Tag) wenig Fett, wenig Süßes, dafür viel Obst, Gemüse und fettarme Milchprodukte. Je frischer man kocht, desto mehr hat man die Kontrolle, was man wirklich isst. Bei Fast Food zählt, die Dosis macht das Gift, also nicht zu viel vergiften 😉 Hier erfährt man mehr über Gesunde Ernährung.

BEWEGUNG: SPORT IST MORD. Absolut, es killt schlechte Gedanken, Unzufriedenheit und den Schweinehund. Bewegung ist Medizin für die gestresste Seele. Wer gerade unzufrieden mit seinem Leben oder einer Situation ist, sollte wissen – Glück kann man trainieren. Sport ist wichtig für Herz, Kreislauf und den Stoffwechsel. Durch viel Bewegung werden Knochen und Muskulatur gestärkt. Knochen nehmen an Festigkeit zu, wenn sie belastet werden. Bei wenig Bewegung kann es sogar zu einer Rückbildung kommen. Wer auch noch fit und vital im Alter sein möchte, der sollte spätestens JETZT damit anfangen. Wer mehr erfahren möchte, liest sich diesen Artikel durch. Weitere Nebeneffekte, unser Immunsystem wird angekurbelt und Stress wird abgebaut. Unser Gehirn konzentriert sich ausschließlich auf die Bewegungen. Durch das “Abschalten” kommt es zu einer Erholungserscheinung, welches unsere psychische Verfassung stabilisiert.

ENTSPANNUNG: Gerade in einem stressigen Alltag ist es wichtig zu entschleunigen. Wer es schafft, den Körper zu beruhigen, kann dadurch auch psychische Beanspruchungen besser bewältigen. IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT. Je achtsamer man darauf achtet, in welchem Wechselspiel die Umwelt und das Innere zusammenhängen, ist man den täglichen Belastungen und Beschwerden nicht hilflos ausgeliefert. Es gibt mehrere Entspannungstechniken, um unseren angespannten Körper herunterzufahren. Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation, Meditation, Akkupunktur, Massagen oder auch Musik.

Selbstfürsorge: GEIST

sich selbst treu bleiben, positiv denken, Dankbarkeit, sich inspirieren lassen

Magst du dich so wie du bist? Wenn ja, dann stehe zu dir, bleibe bei dir, das macht dich stärker. Verbiege dich nicht, um anderen zu gefallen oder lasse Dich und dein Verhalten von anderen negativ beeinflussen. Lebe Deine Werte & Ideale, egal welch äußerer Einfluss besteht.

POSITIV DENKENGlück hängt nicht davon ab, wer du bist oder was du hast, es hängt nur davon ab, was du denkst. Das Geheimnis liegt also in der inneren Einstellung. Diese beeinflusst wie viele glückliche Momente wir erleben. Je nachdem worauf man sich gedanklich fokussiert, das erleben und spüren wir. Ein negativ denkender Mensch nimmt mehr das Unerfreuliche wahr und positiv Denkende das Erfreuliche. Mehr dazu hier – Glück kann man lernen.

DANKBARKEIT – fördert emotionales und körperliches Wohlbefinden. Dankbarkeit begegnet uns im Inneren, wie im Äußeren. Man kann für vieles Dankbar sein, für materielle Dinge, für eine Entscheidung, Gefallen oder Geste. Je dankbarer wir sind, desto zufriedener werden wir.

SICH INSPIRIEREN LASSEN – ist immer ein Frischekick für unser Gehirn, welches einen eigenen Gedankenprozess auslöst. Wann immer wir etwas DAZU LERNEN, verändern sich unsere Schaltkreise im Gehirn. Durch unsere Erfahrungen und Tätigkeiten bilden sich neue neurale Verknüpfungen.

Selbstfürsorge: GEFÜHL

Gefühle kennen & benennen, Spaß & Freude erleben, Me-Time

Gefühle beobachten und akzeptieren. Man braucht seine Gefühle, um etwas zu empfinden. Freude, Traurigkeit, Angst und Wut gehören zum Leben dazu. Jedes Gefühl, welches wir loslassen empfinden wir ein paar Minuten. Verdrängen wir, quält es uns ein Leben lang. Daher ist es wichtig seinen Emotionen auf den Grund zu gehen und nicht nur die Symptome, sondern viel mehr die Ursache heraus zu finden.

SPAß & FREUDE ERLEBEN – Genieße den Moment und bewerte nicht die Situation. Lebe den Moment und mache dir keine Gedanken um Gestern oder Morgen. Bleibe im Jetzt und Hier. Besinne Dich auf Fakten und nicht eigenen Interpretationen, so lässt es sich wesentlich entspannter leben.

ME-TIME – Nimm Dir Zeit für die kleinen Dinge, etwas Neues auszuprobieren. Den Augenblick zu genießen, für eine kleine Pause. Einen lieben Menschen zu treffen, neue Wege zu gehen, die Welt zu entdecken, glücklich zu sein. Dinge zu tun, die Du liebest, unangenehme Dinge sofort zu erledigen. Die Ruhe zu genießen. NIMM DIR ZEIT FÜR DICH.

Selbstfürsorge: VERSTAND

mit Gedanken befassen, Glaubenssätze hinterfragen, Persönlichkeitsentwicklung, Eigenlob

Lerne deine Gedanken auszuwählen, so wie du jeden Tag deine Kleider auswählst. Und diese Fähigkeit kannst du kultivieren. Wenn du unbedingt dein Leben unter Kontrolle bringen willst, dann arbeite an deinem Geist, nur den sollst du versuchen zu kontrollieren. Wenn du nämlich deine Gedanken nicht beherrschen kannst, sitzt du ewig in der Scheiße. Ein Satz aus dem Film – EAT. PRAY. LOVE.

GLAUBENSSÄTZE HINTERFRAGEN – Glaubenssätze ein Fluch und ein Segen. Es kommt darauf an, ob er einen antreibt oder mehr ausbremst. Eine unbewusste Einstellung, Überzeugung oder Meinung. Wwelche unser Handeln, die Einschätzung von Situationen und Menschen, hin und wieder auch indirekt unser Wertekonstrukt beeinflusst. Die Frage, die man sich hier stellen sollte, ist das wirklich meine Meinung aufgrund von eigenen Erfahrungen oder eine adaptierte Überzeugung einer anderen Person. Wenn man sich die eigenen Glaubenssätze bewusst macht, kann man sich daran gut orientieren und ein starkes eigenes Mindset erarbeiten.

PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG – ist harte Arbeit, man lernt nie aus und stets dazu. In unserem Gehirn hat sich über viele Jahre ein Konstrukt von Gedanken, Handlungen, Verhalten und Wertesystem aufgebaut. Das uns in unserem Sein extrem und manchmal auch negativ einschränkt. Veränderungen passieren in einem Augenblick und zwar indem Du Dich dazu entscheidest sie herbei zu führen. Falls Dir Dein Konstrukt die Sonne nimmt und Du Dich gedanklich auf der Schattenseite befindest, ist es an der Zeit etwas zu verändern. Unser Gehirn ist ein informationsverarbeitendes System. Tag und Nacht ist es damit beschäftigt Informationen, welche wir aus dem Körper oder über unsere Sinne aufnehmen zu verarbeiten. Je nachdem, was wir wahrnehmen, erleben oder erlernen, bauen sich zwischen den einzelnen Gehirnzellen Verbindungen auf, ab oder um. Unser Gehirn befindet sich im ständigen Wandel und kann sich dadurch eigentlich sehr gut neuen Umständen anpassen.

EIGENLOB – ist so wichtig und stinkt definitiv nicht. Ein Glaubenssatz, den man unbedingt hinterfragen sollte. Selber die kleinen und großen Erfolge feiern, motivieren uns weiter zu machen. Eine Hürde, die wir gemeistert haben – YEAH! Darüber kann und soll man stolz sein, ohne die Bestätigung von Außen. Man selbst ist oft der stärkste Kritiker und wenn man mit etwas zufrieden ist, dann sollte man sich dafür auch loben.

Selbstfürsorge: MITEINANDER

soziale Beziehungen pflegen, für sich selbst einstehen, Lösungsorientiert handeln, seine Persönlichkeit zeigen

Um ausgeglichen und zufrieden zu sein, spielen menschliche Beziehungen eine große Rolle. Sie wirken positiv auf unsere Gesundheit, können Depressionen und Stress vorbeugen und stärken unser Immunsystem. Vorrausgesetzt die sozialen Beziehungen tun einem gut. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Geteilte Freude, doppelte Freude. Hier nehmen gerade Freundschaften einen wichtigen Bestandteil ein. Eine Tasse Kaffee mit einer guten Freundin fühlt sich wie eine Therapie an. Jemand hat ein offenes Ohr, hört uns zu, bewertet einen nicht, sondern ist für einen da.

FÜR SICH SELBST EINSTEHEN – Wenn man sich selbst bewusst ist, wird man auch mehr zu sich stehen. Versuche nie jemanden nah zu sein, indem man sich von sich selbst entfernt. Am Ende verliert man sich selbst und sich wiederfinden ist ein laaaaanger Prozess. Sage öfters NEIN, denn es ist ein JA zu sich selbst, wenn andere damit nicht klar kommen, ist es deren Problem …

LÖSUNGSORIENTIERT HANDELN – einige wollen das Drama, andere Lösungen. Egal wie sehr man sich über etwas aufregt, dadurch wird sich nichts verändern. Nachdem der erste Groll verflogen ist, analysiert man die Situation. Zieht verschiedene Perspektiven hinzu, schafft sich einen Überblick und entscheidet emotional distanziert, was hierfür eine Lösung wäre. Aus jedem Fehler kann man lernen und beim nächsten Mal anwenden.

PERSÖNLICHKEIT ZEIGEN – Wer einmal sich selbst gefunden hat, der kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren. Stehe für Dich ein. Zeig wer Du bist, welche Wünsche Du hast. Vertrete Deine Bedürfnisse, stehe zu Dir, entscheide bewusst und lerne – ES IST EGAL, WAS ANDERE VON MIR DENKEN.

Selbstfürsoge sorgt für Stabilität und Orientierung in unserem Leben. Selbstfürsorge ist ein wichtiges Fundament, welches man im besten Fall vor einer Beziehung gießen sollte. Ein Halt, den einen keiner wegnehmen kann, da er im inneren entsteht. Alles was Du für Dich tust, wird auch bei Dir bleiben, in guten, wie in schlechten Zeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.