Spruch: Worte und Taten

Spruch: Worte und Taten

Spruch: Worte und Taten. Wer kennt sie nicht, diese Laber-Rhabarber-Menschen. Gerade in der Kennenlernphase wachsen einige Wortakrobaten über sich hinaus. Worte sind einfach zu sagen. “Ich bin der tollste Hecht.” – Jeder kann sich verbal tunen. “Klar können wir uns treffen.” und dann kommt nichts mehr …. Dieser Satz ist schnell getippt, gesagt und VERGESSEN. Denn die Worte in eine Tat umzusetzen, erfordert wesentlich mehr Initiative, als bla, bla …

Worte zeigen, wie jemand gerne wäre.

Es wird viel geredet, wenn der Tag lang ist und zugegeben, einige Wörter klingen zu schön, um wahr zu sein. Jeder kann sich verbal tunen, eine gewisse Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit suggerieren, das blaue vom Himmel versprechen und sich dadurch ein Zeitfenster verschaffen.

Es freut einen, wenn jemand schreibt, – “Würde dich gerne wiedersehen.” vorausgesetzt man möchte denjenigen natürlich auch ein weiteres Mal treffen. Aber die Karten werden jeden Tag neu gemischt und wenn jemand sich nicht mehr meldet, kein neues Date vereinbart, dann ist wohl kein Interesse vorhanden. Auch völlig egal, was jemand vorher mal gesagt hat. Einige geben die Hoffnung ja ungerne auf, man kann das Ganze noch unnötig weiter in die Länge ziehen, indem man immer wieder fragt und sich meldet und so ein absolutes Ungleichgewicht entsteht.

TIPP: Wenn jemand sagt, man meldet sich, aber sich dann nicht meldet – ABWARTEN. Nur so findet man wirklich heraus, ob auch ein gewisses Interesse auf der anderen Seite besteht.

Taten zeigen, wer jemand wirklich ist.

Wenn jemand ständig verspricht, mir die Sterne vom Himmel zu holen, muss er sich nicht wundern, wenn ich irgendwann von ihm erwarte eine Rakete zu besteigen! Wie soll ich jemandem glauben, was er sagt, wenn ich sehe, was er macht – nämlich nichts! Gerade, wenn jemand wenig Initiative zeigt, ein Blick hinter die Fassade, das Lügengerüst entlarvt, weiß man auch wie jemand wirklich ist, man will es nur nicht wahrhaben! Es bringt dann auch nichts, es sich schönzureden und auf die gesprochenen Worte zu hoffen.

Wenn jemand etwas sagt und tut, dann stehen Wort und Tat im Gleichgewicht. Verlasst Euch weniger auf Worte, sondern zählt die Fakten, dadurch kann man sich einiges ersparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.