DER WEG IST DAS ZIEL – Der Weg & das Ziel

DER WEG IST DAS ZIEL

Der Weg & das Ziel

Der Weg ist das Ziel – einer meiner Leitsätze vom Philosophen Konfuzius, der uns bewusst machen soll, dass der Weg ein langer Reifeprozess ist. Das einzig stetige in unserem Leben ist nämlich die Veränderung.

Je mehr Wege man gegangen ist, umso breiter ist das Erfahrungs- und Wissensspektrum. Wer sein Wissen reflektiert, ordnet und durchdringt, kann Wissen zu Weisheit werden lassen.

Ich befinde mich hier in dem wunderschönen The Secret Garden in der Medina von Marrakesh, nehmen wir an der Pavillion ist das Ziel und ich fokussiere mich nur darauf, dann würde mir die Schönheit des Gartens entgehen oder die anderen Wege, die ebenfalls zum Pavillion führen.

Der Start

Der Weg ist das Ziel

Wenn man einen Traum hat, dann wünscht man sich oft, dass er ganz schnell in Erfüllung geht und ihn ohne Probleme umsetzt. Wenn die Dinge dann nicht gleich so laufen, wie man sie gerne hätte, ist man enttäuscht, wird ungeduldig und verliert die Lust.

Die Wahrheit ist, dass viel Dinge im Leben viel Disziplin, Energie und Zeit brauchen.

Ein Prozess, bei dem man Eindrücken, Erfahrungen und Erkenntnisse über sich selbst, andere und über das Leben an sich sammelt. Wir erlernen dabei Fähigkeiten und entwickeln unsere Kompetenzen weiter.

Der Weg

Der Weg ist das Ziel

er beschreibt die Entwicklungsstrecke von A nach B. Hier ereilen uns auch Rückschläge, die für Stress, Anspannung, Abenteuer sorgen und manchmal auch verdammt weh tun. Mit Gefühlen wie Traurigkeit, Enttäuschung, Angst und Panik müssen wir uns dann auseinandersetzen.

Jeder Konflikt ist ein wichtiger Hinweis, bei dem man sein Herz und Verstand noch in Einklang bringen darf.

Denn Rückschläge gehören zum Fortschritt dazu, sie geben uns Orientierung und sorgen im Nachhinein für Erfolgsmomente, die unsere Glückshormone ankurbeln. Gerade die Herausforderungen und Schwierigkeiten, die man überwindet, lassen einen wachsen. Damit man gut voran kommt gibt es 3 wichtige Lektionen.

Geduld & Gelassenheit

Der Weg ist das Ziel

Ein Ziel wird nicht durch Magie zur Realität, es braucht Schweiß, Entschlossenheit und harte Arbeit, um es zu erreichen. Man beginnt mit der Vorstellung seines zukünftigen Lebens und dann fängt man an, diese Vision in die Realität umzusetzen. SCHRITT FÜR SCHRITT.

Auf diese Weise macht man den Weg zum Ziel und stellt sicher, dass man das große Ziel auch erreicht, in Etappen. Über jede erreichte Etappe kann man sich übrigens genau so freuen, als wenn man das Ziel erreicht.

Gelassenheit hilft bei turbulenten Lebensumständen, die innere Mitte zu bewahren.

Ausdauer

Der Weg ist das Ziel

Da man sein Ziel selten über Nacht erreicht, braucht man eine Menge Ausdauer. Endlich ankommen, kann man indem man täglich auf sein Ziel hinarbeitet. Am Besten man etabliert neue positive Gewohnheiten und legt die negativen ab, die das Ankommen verhindern.

Es ist ein PROZESS, wenn man schnell sein möchte, neigt man oft zu Fehlern und kommt doch nicht früher an. Es werden Herausforderungen auf uns warten, wir werden uns mit Schwierigkeiten auseinandersetzen, uns dabei entwickeln – um all das zu meistern benötigt man einen langen Atem.

Glücklich sein

Der Weg ist das Ziel

Verwechsle das Ziele nicht mit Glück! Wenn man ein großes Ziel erreichen möchte, ist es wichtig, dass man auf den Weg dorthin Freude hat – Viele glauben nämlich, dass man erst sein Ziel erreichen muss, bevor man glücklich sein kann. Wer das tut verlagert sein Glück in die Zukunft, obwohl man auch schon in der Gegenwart glücklich sein könnte und verlegt das Ziel außerhalb seiner Kontrolle.

Wie z.B. bei einer Partnerschaft, ob jemand mit uns zusammen sein will, liegt nicht in unserer Kontrolle. Wer sein Glück von der Erfüllung einer Partnerschaft abhängig macht, wird unzufrieden sein, obwohl er schon glücklich sein könnte – auch ohne Partner.

Das Ziel

Der Weg ist das Ziel

Da unser Gehirn dazu neigt sich nicht ewig über etwas Neues zu erfreuen, macht das erreichen eines Ziels uns nicht langfristig glücklich. Nach dem anfänglichen Feuerwerk über das Erreichte, verpufft die Euphorie auch schon wieder, man gewöhnt sich an den neuen Job, Partner usw.

Wer sich hier immer wieder Bewusst macht, welchen Weg man hierfür auf sich genommen hat, kann sich immer wieder daran erfreuen. Wer allerdings Erfüllung nur in dem kurzen Moment der Zielerreichung sucht, verschwendet das wertvollste, was man hat – seine Lebenszeit.

Die Reise ist wichtiger als das Ziel

Lasst das Ziel nicht aus den Augen und fokussiert den Prozess. Denn hier entsteht Wachstum, man stellt sich Herausforderungen und lernt mit Überraschungen umzugehen.

Bei dieser Reise mit Hindernissen, Rückschlägen, Hochs und Tiefs sollten wir unsere Entwicklung in den Vordergrund stellen. Zu oft vergessen wir, dass es weniger darum geht, was wir am Ende erreichen, sondern was wir während der Reise lernen und erleben.

Manchmal wird dir auf deiner Reise dann auch bewusst, dass man den falschen Zielen hinterhergerannt ist, auch diese Erkenntnis ist wertvoll.

Wir müssen unsere Aufmerksamkeit manchmal auf den Weg und manchmal auf das Ziel richten. Flexibilität bringt wahre Erfüllung, indem wir sowohl den Weg als auch das Ziel nicht aus den Augen verlieren.

Hier findet ihr den Beitrag auf INSTAGRAM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.