Spruch: Ich bin Single

Spruch: Ich bin Single

Gestern bin ich auf mehrere Illustrationen über das Singleleben gestoßen, das erste Bild war amüsant, eine Frau mit Rasierer in der Hand mit der Überschrift: “Für wen soll ich mich rasieren?”. Eigentlich hatte ich vor den Beitrag mit Euch zu teilen, doch je mehr Bilder ich mir von der Künstlerin ansah, desto mehr bekam ich das Bedürfnis mir sofort einen Strick zu holen, denn die Bilder waren gar nicht lustig, im Gegenteil, sie wurden immer depressiver. Was denkt ihr???

Nein ich bin nicht depressiv …

Es drehte sich hauptsächlich nur darum, was für ein Glück andere Paare haben und das man als Single stets auf der Suche nach einer neuen Partnerschaft und man natürlich ohne Beziehung tot unglücklich ist. Ehrlich … mein Magen meldete sich und der Beitrag wurde nicht geteilt. Viel interessanter wurde es dann in den Kommentaren, bei dem sich sehr viele Singles darüber beschwerten, dass nicht alle Singles depressiv sind, anhand der “gefällt mir” Angaben unter solchen Kommis, konnte man eindeutig sehen, dass es anscheinend auch sehr viele “glückliche” Singles gibt.

Ja, es geht mir wirklich gut …

Ich frage mich manchmal wirklich, warum denken so viele, dass man als Single prinzipiell deprimiert, verzweifelt und unglücklich ist? Genau wie in einer Beziehung, hat das Singleleben seine Höhen und Tiefen. Es ist kein dauerhafter Zustand im traurig sein Modus, sondern viel mehr ein breiter Fächer von verschiedenen Phasen, die man durchläuft. Single ist nicht gleich Single.

Ich bin nicht auf der Suche …

Vielleicht erinnert ihr Euch an die Sat1 Serie MILA, die ganz groß angepriesen wurde und dann aufgrund des Drehbuchs floppte, welches daraus bestand, dass MILA innerhalb eines Jahres ganz schnell einen Partner finden muss, nur weil ihre kleine Schwester heiratet. Schon nach der ersten Folge wusste ich, die Serie wird abgesetzt, meine Freundin gab dem ganzen noch eine Chance, aber nach der dritten Folge, hatte auch sie genug. “Mila, wirkt total verzweifelt und ehrlich als Single fühle ich mich total verarscht.”, waren die letzten Worte, bevor die TV-Mannsuche auch von ihrer Seite abgesägt wurde.

Und habe trotzdem Spaß am Leben …

Aus diesem Grund habe ich eine neue Spruchkachel getextet und erstellt, um den Leuten, die der Meinung sind, dass das Singleleben trist und trostlos sei, ein wenig Gegenwind ins Gesicht zu pusten 😉 Denn eins ist mein Leben definitiv nicht – LANGWEILIG. Man gestalte sich sein Singleleben bunt, dann kann auch später eine neue Partnerschaft in allen Farben erstrahlen.

Ich bin nicht krank …

Aber viel wichtiger ist, dass das Singlesein keine Krankheit ist, sondern eine wichtige Zeit, um mit seinen Aufgaben zu wachsen und vielleicht auch einige Dinge im Leben zu überdenken.

Ich bin nur Single …

Und wie seht ihr das?

Noch mehr übers Singleleben:

warum-bist-du-single-julia

single-und-glücklich

7 Comments

  • Ich muss zugeben, es ist schon etwas länger her als ich Single war (das kommt davon wenn man seinen ersten Freund nie loswird :D), aber sehe das genau wie du. Ich bin mir ziemlich sicher, dass man auch als Single super viel Spaß hat und ich freue mich jedes Mal mit Singles zu sprechen, weil sie viel mehr erleben als Menschen in einer Beziehung. Es ist abwechslungsreicher und zudem hat man vermutlich viel mehr Zeit für sich selbst ohne sich Vorwürfe vom Partner anzuhören, dass der Blog mir wichtiger ist als er. Ich liebe meinen Freund sehr, denke aber auch dass das Single-Sein durchaus einige Vorteile hat. Und dass manche Singles mit Mitleid begegnen finde ich doch reichlich veraltet, so nach dem Motto: Ohje sie wird bestimmt irgendwann einsam sterben 😀

    Viele liebe Grüße
    Madeleine
    Maracujabluete.com

  • Sign!

    Sehe ich genauso… oft werde ich mitleidig angeguckt und angeschrieben und ich sag denen immer “Hey ich bin glücklich. Ich hab soviele Freiheiten, die hast du nicht. Ständig musst du alles und jede Kleinigkeit mit deinem Partner absprechen. Ich kann alles selbst entscheiden, wann und wo ich will. Und ich bin glücklich darüber und genieße es.”

    • Huhu Pia,

      ja das mit dem absprechen … ist ein enormer Vorteil, wobei es auch auf den Partner ankommt. Ich hatte in meinen Beziehungen nicht wirklich das Problem, Anfang der Woche hieß es: “Samstag mache ich etwas mit den Mädels” 😉 Darauf folgt ein Ok und ein Telefonat mit seinen Jungs, worauf es dann hieß: “Samstag mache ich etwas mit meinen Jungs.” 😉

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir da denselben Post gesehen haben. Ich hab auch drauf geklickt weil ich dachte es sei witzig, aber es war einfach zunehmend stereotypisch, depressiv und suggerierte so ein Kapitalversagen von Singles – furchtbar! Ich hatte so Alltagsgeplänkel erwartet wie “Ich komme nicht ans oberste Regal”, nicht “Als Single bin ich ein schlechterer Mensch den keiner haben will”…
    Wir sind einfach eine Generation, die (zumindest teilweise) endlich kapiert hat, dass eine Beziehung oder Ehe nicht der einzige Erfolgsindikator für ein Leben ist…
    Danke für deinen Beitrag zur Aufklärung der anderen!

  • Kann ich genau so nur unterschreiben!
    Ich bin seit 3 Jahren Single – kurze Geschichten in der Zeit sind da nicht weiter erwähnenswert – und wurde mal auf meinem Blog gefragt, ob ich denn keine Angst hätte, alleine zu sterben, denn wenn man zu lange wartet, würden ja nur noch die Reste übrig bleiben, mit denen man sich dann zufrieden geben müsste. Da war ich wirklich kurz geschockt.
    Ich meine, ich bin 23 und wenn ich es wirklich darauf anlegen würde, würde ich sicherlich schon längst wieder eine Beziehung führen, nur will ich es eben nicht.
    Ich denke, da spielt Erziehung eine ganz große Rolle. Wenn man von Kindesbeinen an eingetrichtert bekommt, nur mit Partner/Partnerin vollständig glücklich sein zu können und so von einer Beziehung in die nächste übergeht, um bloß nicht alleine zu sein, fällt es einem vermutlich schwer, sich vorzustellen, dass Singles ernsthaft glücklich sein können. Ich habe Freundinnen, die genau das tun, weil ihnen ihr Umfeld das Gefühl gibt, dass das Singleleben irgendwie falsch ist. Ziemlich traurig eigentlich…

    Liebe Grüße 🙂

    • Hallo Jana,

      das hast Du sehr schön formuliert, vieles hängt mit der Erziehung und dem vorleben in der Kindheit zusammen. Puh, mit 23 Jahren so ein Kommentar … was würde die bei mir sagen mit 32 Jahren … “Bei Dir ist eh alles verloren.” 😉
      Und zum Thema allein sterben, die Männer begräbt man doch eh schon ein paar Jahre vorher 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.