Reisebericht: MARRAKESCH – Sehenswürdigkeiten & Unternehmungen

Reisebericht: MARRAKESCH

Sehenswürdigkeiten & Unternehmungen

In Marrakesch gibt es sehr viele Sehenswürdigkeiten, wir haben unsere Auswahl auf diese beschränkt. Wer erwartet, auf einsame Plätze zu treffen, wird hier enttäuscht. Massen an Touristen zieht es an diese Orte, dementsprechend ist es sehr sehr voll. Auch wenn es auf den Bildern so aussieht, als wenn wir fast alleine wären – das war harte Arbeit, lach.

 

LE JARDIN
SECRET

Mitten in der Medina liegt der LE JARDIN SECRET – der geheime Garten. Eintrittspreis 50 DH / 5€. Ein wunderschöner angelegter Garten, der je nach Jahreszeit sich in einer anderen Schönheit präsentiert.

Ein Zusammenspiel aus Garten-​Kunst und Architektur. Ein Ambiente von Licht, Luft und Leichtigkeit. Farbenprächtige Mosaikkunst am Boden und Wänden, die eine märchenhafte Atmosphäre versprühen und für die Medina mit einer der ruhigsten Orte, bei der man in aller Ruhe die Blüten, Obst und Farbenpracht bewundern kann.

Bei dem Bild sieht es so aus, als wenn ich übers Wasser gehe, der lauwarme Stein fühlt sich einfach wunderbar auf den nackten Füßen an. Ein kleines Prinzessin-Feeling für mich, so ganz alleine, lach, in dem großen Garten entlang zu spazieren. Kleines Wimmel spiel für Euch, wieviele Menschen haben sich in meinem Bild versteckt 😉

Ein weiterer schöner und vor allem wohl auch bekanntester Garten ist der Jardin Majorelle. Wer ein großer Modefan von Yves Saint Laurent ist besucht nicht nur den Garten, sondern auch das Museum nebenan, bei dem ein paar künstlerische Werke von ihm ausgestellt sind. Wir waren da nicht, 100 DH / 10 € haben wir gespart.

JARDIN MAJORELLE

Außerhalb der Medina im Stadtteil Guéliz von Marrakesch liegt der JARDIN MAJORELLE und einer der Instagram Hotspots. Eintritt 70 DH / 7 €. Wir hatten da quasi ein internationales Blogger-, Instagrammer-Treffen, an jeder Ecke wurde ein neues Outfit in dem wunderschönen, aber viel zu überlaufenen Garten, von YVES SAINT LAURENT abgelichtet.

Die Geschichte des Gartens fängt im Jahre 1923 an, als der französische Maler Jacques Majorelle dieses kleine Paradies angelegt und durch das Kobaltblau berühmt wurde. Im Jardin Majorelle sind mehr als 300 verschiedene Pflanzenarten von fünf Kontinenten der Welt vertreten. Nach seinem Tod kaufte YVES SAINT LAURENT 1980 die verwilderte Anlage und ließ sie wieder im alten Glanz erstrahlen. Für Blogger & Instagrammer, am besten sind die Lichtverhältnisse wenn es bewölkt ist, ansonsten habt ihr wie wir extremen Halbschatten und mit den Sonnenstrahlen zu kämpfen.

Zurück in der Medina stand auch der Besuch eines Palastes auf unserer Liste. In Marrakesch gibt es mehrere Paläste zwei von ihnen kann man besuchen – der Palast El Badi, bzw. das was von ihm noch übrig geblieben ist, denn die pompöser Pracht ist in der Ruine nur zu erahnen und einer der schönsten Paläste Marokkos, welcher von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

 

PALAIS DE LA BAHIA

der PALAIS BAHIA. Eintritt 70 DH / 7 €. Der Palast ist aus dem  neunzehnten Jahrhundert und eines der Meisterwerke der marokkanischen Architektur. Besonders bekannt ist der Innenhof, der mit Mosaiken am Boden gesäumt ist und in der Mitte einen großen Brunnen hat.

Auch die kleineren Innengärten sind wunderschön angelegt und die leeren, prunkvoll, nur mit den teuersten Materiallien ausgestatteten Zimmer lassen erahnen wie glamourös hier früher gelebt wurde.

Der Palast ist vollkommen leer, es kann auch sein, dass einige Teile gerade nicht zugänglich sind, da manche Bereiche renoviert werden. Die Massen an Touristen hinterlassen bei so einem alten Bauwerk auch Spuren. Eins ist gewiss, man ist nicht allein und bestaunt mit vielen, sehr vielen anderen Touristen die Bauwerkkunst aus vergangener Zeit.

Einen Ausflug wert sind auch die Palmeraien, allerdings würde ich hier empfehlen fernab unseres Touri-Komplett-Pakets – Quad / Kamelreiten mit einem gebuchten Shuttle die Palmenoase von mehreren hunderttausend Bäumen außerhalb von Marrakesch, aufzusuchen. Die Zeit ist sonst einfach zu wenig um sich diese Schönheit genauer anzusehen.

QUAD & KAMELREITEN

Mit dem Quad durch die Touri-Wüste, denn von der Sahara und einer wirklichen Wüste sind wir drei Tage entfernt, ist eins meiner absoluten Highlights. Mein erstes Mal als Fahrer und ganz vorne, ich wäre ja gerne schneller gefahren, aber auch hier gilt, man darf nicht schneller als der Vorderman sein, in diesem Fall wäre das unser Guide gewesen. Es war ein herrliches Gefühl, sich den Wind und den Sand um die Haare wehen zu lassen. Dabei die atemberaubende Landschaft des weitläufigen Lands zu betrachten und den azurblauen Himmel dazu im Hintergrund.

Wer meine Storys gesehen hat, weiß, dass ich jetzt für mich zu einem traurigen und nicht so schönen Teil komme. Genau wie andere vor mir auch, wollte ich so gerne ein schönes Erinnerungsfoto mit mir und einem Kamel. Allerdings vor Ort traf es mich mitten ins Herz, die Tiere waren viel zu eng aneinander angebunden, einer war rebellisch und wurde gezüchtigt und noch enger an das Kamel vor ihm angebunden. Das brach mir das Herz und für mich war das Ding gelaufen und den Tränen nahe. Ich saß schon oben und im Nachhinein wäre ich lieber abgestiegen. Der ganze Ritt erinnerte mich an eine erweiterte Version des im Kreis laufenden Ponyreitens auf dem Hamburger Dom. Das Ganze wäre sicherlich nicht so schlimm, wenn sie wenigstens von ihren Besitzern gut behandelt würden, aber hier haben die Menschen einen ganz anderen Bezug zu Tieren. Ich denke mir immer, behandle deine Mitarbeiter gut, dann arbeiten sie auch lieber, bei Tieren ist das nicht anders. Also Kamelreiten könnt ihr Euch echt sparen. In diesem Sinne gibt es auch nur die Rückansicht von uns und der Message vom Kamel – Ihr könnt mich mal.

ESSAOUIRA

Mit einem privaten Shuttle, welches etwas teurer als die Busfahrt ist, dafür aber unkompliziert und man die Abholzeit frei wählen kann, ging es für uns am vorletzten Tag an die Atlantikküste zur Hafenstadt Essaouira. Auch ein beliebter Ort für Surfer, dank der Passatwinde.

Die gesamte Altstadt wurde im Jahr 2001 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Die Festung mit ihrer roten Mauer, umschließt die Medina und ist seit 2013, einer der Drehorte von Game of Thrones. – die Sklavenstadt – Home Sweet Home vom Kleinen Wurm.

Auf jeden Fall eine Reise Wert, um nicht nur ein wenig Meeresluft zu schnuppern, denn auch hier werden die Gassen von Händlern und ihren Shops gesäumt. Abends schaut ihr am besten der Sonne zu, wie sie im Meer versinkt, der beste Platz ist oberhalb der der Mauern, mit ein wenig Verlaufen findet ihr den Platz, bei den Kanonen seid ihr richtig und was ihr dann seht, ist einfach nur traumhaft schön und mit der Pauschal-Touri-Tour nicht möglich, da man da um 17 Uhr schon wieder abreist und der Sonnenuntergang erst um halb sieben am schönsten ist.

Die Preise sind hier etwas niedriger als in Marrakesch und der Teppichhändler unseres Vertrauens lebt hier. Wer einen wunderschönen Berberteppich haben möchte, ist hier genau richtig und es wird auch nach Deutschland geliefert. Ich war auf jeden Fall im Teppichhimmel.Maison Berbére – 6, Rue de Marrakech Essaouira

TIPPS & WAS MAN ÜBER MARRAKESCH WISSEN SOLLTE

Marrakesch ist eine Reise, aber kein Urlaub, außer man bleibt hauptsächlich im Riad und macht statt Sightseeing das Spa-Wellness Programm. Aber warum ist man dann in Marrakesch??? Die Stadt ist laut, schnelllebig und der Geruch von Abgasen kann an einigen Stellen schon sehr penetrant sein. Zudem muss man aufpassen nicht überfahren zu werden und sich dem Verkehr anpassen. Der erste Tag noch sehr zögerlich, war es für uns völlig normal die Straße mit fahrenden Autos, Mofas, Eseln und vielen weiteren Verkehrsteilnehmern zu passieren. Reisen mit Kindern würde ich auch nicht empfehlen, viel zu anstrengend für die Kleinen und auch die Großen, besonders, wenn sie schon laufen können.

ANREISE & ABREISE

Die Sicherheitsvorkehrungen sind in Marrakesch verschärft worden. Wir haben am Samstagabend, was an diesem Tag wohl so üblich ist, fast vier Stunden beim Einreisebereich mit hundert anderen gewartet. TIPP: Nicht am Wochenende ankommen und sobald man ankommt, schnappt Euch Eure Koffer und den weißen Zettel zum Einreisen, liegt überall im Flughafen aus (KUGELSCHREIBER VON ZU HAUSE NICHT VERGESSEN) und dann RENNT zum Einreisebereich. Bei der Abreise ging das zum Glück etwas schneller, aber seid rechtzeitig mindestens zwei Stunden vorher beim Flughafen und vergesst den weißen Zettel nicht.

ESSEN

Unser europäischer Magen kann etwas empfindlich auf die marrokanische Küche reagieren. Wir haben nur in Restaurants gegessen, abgesehen von einem Falafel-Sandwich, da herrscht ein anderer Hygienestandard und gewisse Bakterien sind wir nicht gewohnt, welche die bekannte Marrakesch Reisekrankheit auslösen. Ich hatte sie zum Glück erst zu Hause. Bestellt Getränke immer ohne Eiswürfel und trinkt kein Leitungswasser.

MENTALITÄT

Marokko fördert einen liberalen, toleranten Islam. Diese Entwicklung braucht Zeit. Wir trugen immer Kleidung ohne Ausschnitt und bis mindestens zum Knie. Auf dem Markt haben wir bis auf einmal, keine negativen Erfahrungen gemacht, alle waren sehr nett und höfflich, das freundliche NEIN unsererseits wurde akzeptiert und uns wurde ein schöner Tag gewünscht. Einer fragte mich: Have you a driver Licens? Yes. War meine Antwort worauf er meinte - Because you drive me crazy. Meine Reaktion war natürlich wie immer die eines Rehs im Scheinwerferlicht ... Also gewisse Anmachsprüche gibt es weltweit.

TAXI BENUTZEN

Ganz wichtig - TAXI VORHER IMMER FESTPREIS AUSMACHEN! Von der Medina in die Neustadt sind es nicht mehr als 50 DH. Setzt man sich in ein Taxi und erwartet ein faires Taxometer, wird man unangenehm mit einer viel zu hohen Rechnung überrascht. Preis immer vorher ausmachen und am besten sagen, dass man schon mal da war oder gestern zum gleichen Preis gefahren ist. Touris nehmen die da nämlich ganz gerne aus.

TIERWOHL

Andere Länder andere Sitten. Ich bin des öfteren an meine mentale Belastungsgrenze gestoßen. Besoders schlimm waren die Ziegen, welche am Arganbaum festgebunden waren, damit Touristen sie fotografieren und deren Halter für diese Barberei Geld einnahmen. Da bin ich echt auf die Palme gegangen und habe meine gute Kinderstube mal völlig vergessen. WENN IHR DARAN VORBEI FAHRT, HALTET RUHIG AN UND SAGT, DASS MAN SO ETWAS GANZ SCHRECKLICH FINDET. Macht keine Fotos, Videos zur Aufklärung und bezahlt NICHTS - denn verdienen die nicht mehr daran, werden auch keine Ziegen mehr an den Baum gefesselt.

MARRAKESCH JA ODER NEIN?

Ich hatte definitiv andere Erwartungen. Neben den Hochglanzbildern auf Instagram ist Marrakesch sehr laut, voll und hat viel Verkehr, selbst in den schmalsten Gassen. Manchmal hatte man das Gefühl an einer Abgasvergiftung zu krepieren. Medina ist teilweise eine Zeitreise ins Mittelalter, die Kluft zwischen Armut und wohlhabend spürt man hier am meisten. Marrakesch ist auf jeden Fall eine Reise wert mit seinen Kontroversen und fremden Eindrücken. Marrakesch muss man für sich entdecken und am besten sämtliche deutsche Vorstellungen streichen und vollkommen auf das Fremde einlassen.

MARRAKESCH – Riad, Medina & Restaurants

Wenn ihr nach günstigen Angeboten sucht, schaut doch mal bei Voyage Prive vorbei, das sind sehr luxioröse Schnäppchen dabei. Da gibt es schon eine Woche Marrakesch ab 350 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.